Discussion:
Der Test im Test
(zu alt für eine Antwort)
Peter Mayer
2020-07-01 16:06:51 UTC
Permalink
Das stimmt,der Test wird genannt aber ansonszen ist das Video ein
ziemlich zweifelhaftes Machwerk, insbesondere dort wo es um den
Vergleich zur Influenza geht. Dort formuliert Schiffmann gezielt so
haarscharf auf der Grenze zwischen Unwahrheit und Wahrheit, dass für
Personen, die nicht alles hinterfragen und nachprüfen, ein falscher von
Schiffmann beabsichtigter Eindruck entsteht.
Das hat hier schon einer behauptet und ist das Argument schuldig geblieben.
???
Kannst Du das konkretisieren?
Leicht
z.B. ab Min. 10:00. Er vergleicht die Exzess-Schätzungen zu
Influenzatoten, die 16/17 bei 22.900, 17/18 bei 25.100 und 18/19 noch
nicht veröffentlicht lagen mit den bewiesenen Todesfällen für
2019/2020 = 411. Das ist absoluter Unsinn.
Die Zahlen und Zusammenhänge kann man hier nachlesen (Tab 3, S.47)
https://influenza.rki.de/Saisonberichte/2018.pdf

Er nimmt für die Vorjahre die Spalte 2 und für 2019/2020 die Spalte 3.
Wie jeder leicht sieht, ist das absolut unzulässig, es gibt noch nicht
mal eine halbwegs gute Korrelation zwischen den Spalten. In einem
Halbsatz erwähnt er nebenbei dass die nachgewiesenen Fälle in der
Vergangenheit bei 3000 gelegen hätten, (was übrigens falsch ist, wie man
nachlesen kann), das dient wohl der rechtlichen Absicherung falls jemand
auf die unterschiedlichen Daten hinweisen sollte. Der Tenor ist
zumindest für mich klar erkennbar: 19/20 angeblich nur 411
Influenzatote, Vorjahre >20.000 Influenzatote. Weiß es der Arzt nicht
besser? Dann kann man alle seine sonstigen Behauptungen vergessen. Oder
macht er das absichtlich? Dann kann man auch alle seine sonstigen
Behauptungen vergessen. Vielleicht hat aber der Spezialist für Schwindel
nur sein Spezialistentum zu weit ausgedehnt?

Schiffmann verweist weiterhin mehrfach darauf, dass seit der 16. KW im
RKI keine Sars-Cov-2 Viren mehr nachgewiesen worden wären. Allerdings
erwähnt er nicht oder nur sehr indirekt, dass es sich bei den Proben,
die er anführt um Proben handelt, die zur Überprüfung von Influenzaviren
eingesandt wurden, nachdem eine klinische Prüfung Influenza (und nicht
Corona) diagnostiziert hatte. Und dass in Proben von Personen, die nicht
auf Sars-Cov-2 positiv getestet wurden auch hochwahrscheinlich keine
Sars-Cov-2 Viren enthalten sind ist trivial. Aber das verschweigt der
liebe Dr Schiffmann wohlweislich. Warum wohl?

Dann gibt es auch noch eine schöne Tabelle bei 17:20, die die drastische
Zunahme von Selbstmorden belegen soll. Hier werden die Einsätze der
Berliner Feuerwehr ausgewertet. Hierzu ist erst mal zu sagen, es geht um
Einsätze, die aufgrund der Alarmierungsmeldung zu Einsatzcodes
zugeordnet wurden. Ob die Personen aus Selbstmordabsicht gehandelt haben
oder überhaupt gestorben sind, geben diese Zahlen nicht wieder. Bei
Todessprüngen wahrscheinlich schon, bei Akute Suizidgefahr aufgrund
Gewalt wohl ziemlich sicher nicht. Auffallend ist aber vor allem die
Auswahl. Wenn man sich die Suizidstatistik nach Methoden aufgeschlüsselt
anschaut, fällt auf, dass die häufigste Suizidmethode mit fast 50%
Erhängen ist. In der Tabelle von Schiffmann kommt diese Todesart gar
nicht vor, obwohl die Feuerwehr dafür einen Einsatzcode hat. Warum wohl
nicht? Ich behaupte, weil sich dort kein Anstieg gezeigt hat und damit
seine schöne Theorie zusmmengebrochen wäre. Weiter Methoden sind mit ca.
10% Todesstürze (bei Schiffmann 8 Fälle) und weitere 10% durch
Medikamente (bei Schiffmann 50 Fälle) Hier passen 8 und 50 nicht
zusammen wenn beide gleich häufig vorkommen sollen. Ansonsten lassen
sich alle Veränderungen in den Zahlen auch allein mit statistischen
Schwankungen erklären.
https://correctiv.org/faktencheck/2020/06/23/corona-massnahmen-irrefuehrende-berichte-ueber-angeblich-gestiegene-suizidzahlen-in-berlin
hat zwei parlamentarische Anfragen aus Berlin veröffentlicht, die die
Zahlen im Detail enthalten. z.B.
https://correctiv.org/wp-content/uploads/2020/06/RS-S18-23323.pdf
Todessprünge haben die Codenummer 17D01. Im Februar 2020 (also vor
Corona-Maßnahmen) sind 3 gesprungen im März keiner und im April 4. Im
Vorjahr 2019 sind im August auch 3 gesprungen. Bei dem
Medikamentenmissbrauch 23C02 sind im März 16 und im April 26 Einsätze
gefahren worden. Im Vorjahr sind im Mai 22, im Juni 23 und im Juli 22
Einsätze gefahren worden. Die Zahlen schwanken halt im Laufe des Jahres
aufgrund der kleinen Zahlen stark. Und wie schon geschrieben, die bei
weitem häufigste Selbstmordart, Tod durch Erhängen, fehlt bei Schiffmann
völlig.

Jeder soll sich seine eigenen Meinung über das machen, was Dr.
Schiffmann sagt. Meine Meinung zu diesem HNO Facharzt mit Schwerpunkt
Schwindel steht fest.
Carsten Thumulla
2020-07-01 16:36:10 UTC
Permalink
Post by Peter Mayer
Das stimmt,der Test wird genannt aber ansonszen ist das Video ein
ziemlich zweifelhaftes Machwerk, insbesondere dort wo es um den
Vergleich zur Influenza geht. Dort formuliert Schiffmann gezielt so
haarscharf auf der Grenze zwischen Unwahrheit und Wahrheit, dass für
Personen, die nicht alles hinterfragen und nachprüfen, ein falscher von
Schiffmann beabsichtigter Eindruck entsteht.
Das hat hier schon einer behauptet und ist das Argument schuldig geblieben.
???
Kannst Du das konkretisieren?
Leicht
z.B. ab Min. 10:00. Er vergleicht die Exzess-Schätzungen zu
Influenzatoten, die 16/17 bei 22.900, 17/18 bei 25.100 und 18/19 noch
nicht veröffentlicht lagen mit den bewiesenen Todesfällen für
2019/2020 = 411. Das ist absoluter Unsinn.
Äähhhm, was genau ist Unsinn?
Post by Peter Mayer
Die Zahlen und Zusammenhänge kann man hier nachlesen (Tab 3, S.47)
https://influenza.rki.de/Saisonberichte/2018.pdf
Das ist 2018
Post by Peter Mayer
Er nimmt für die Vorjahre die Spalte 2 und für 2019/2020 die Spalte 3.
Wie jeder leicht sieht, ist das absolut unzulässig, es gibt noch nicht
mal eine halbwegs gute Korrelation zwischen den Spalten.
Das ist 2018
Post by Peter Mayer
In einem
Halbsatz erwähnt er nebenbei dass die nachgewiesenen Fälle in der
Vergangenheit bei 3000 gelegen hätten, (was übrigens falsch ist, wie man
nachlesen kann), das dient wohl der rechtlichen Absicherung falls jemand
auf die unterschiedlichen Daten hinweisen sollte. Der Tenor ist
zumindest für mich klar erkennbar: 19/20 angeblich nur 411
Influenzatote, Vorjahre >20.000 Influenzatote. Weiß es der Arzt nicht
besser? Dann kann man alle seine sonstigen Behauptungen vergessen. Oder
macht er das absichtlich? Dann kann man auch alle seine sonstigen
Behauptungen vergessen. Vielleicht hat aber der Spezialist für Schwindel
nur sein Spezialistentum zu weit ausgedehnt?
Schiffmann verweist weiterhin mehrfach darauf, dass seit der 16. KW im
RKI keine Sars-Cov-2 Viren mehr nachgewiesen worden wären. Allerdings
erwähnt er nicht oder nur sehr indirekt, dass es sich bei den Proben,
die er anführt um Proben handelt, die zur Überprüfung von Influenzaviren
eingesandt wurden, nachdem eine klinische Prüfung Influenza (und nicht
Corona) diagnostiziert hatte.
WARUM sie eingesandt wurden ist völlig egal. Wenn kein Corona drin ist,
dann ist keines drin.
Post by Peter Mayer
Und dass in Proben von Personen, die nicht
auf Sars-Cov-2 positiv getestet wurden auch hochwahrscheinlich keine
Sars-Cov-2 Viren enthalten sind ist trivial. Aber das verschweigt der
liebe Dr Schiffmann wohlweislich. Warum wohl?
Es wird seit der 8. Corona GESUCHT. Das hast Du übersehen.
Post by Peter Mayer
Dann gibt es auch noch eine schöne Tabelle bei 17:20, die die drastische
Zunahme von Selbstmorden belegen soll. Hier werden die Einsätze der
Berliner Feuerwehr ausgewertet. Hierzu ist erst mal zu sagen, es geht um
Einsätze, die aufgrund der Alarmierungsmeldung zu Einsatzcodes
zugeordnet wurden. Ob die Personen aus Selbstmordabsicht gehandelt haben
oder überhaupt gestorben sind, geben diese Zahlen nicht wieder.
Das müssen sie auch nicht.
Post by Peter Mayer
Bei
Todessprüngen wahrscheinlich schon, bei Akute Suizidgefahr aufgrund
Gewalt wohl ziemlich sicher nicht. Auffallend ist aber vor allem die
Auswahl. Wenn man sich die Suizidstatistik nach Methoden aufgeschlüsselt
anschaut, fällt auf, dass die häufigste Suizidmethode mit fast 50%
Erhängen ist. In der Tabelle von Schiffmann kommt diese Todesart gar
nicht vor, obwohl die Feuerwehr dafür einen Einsatzcode hat. Warum wohl
nicht? Ich behaupte, weil sich dort kein Anstieg gezeigt hat und damit
seine schöne Theorie zusmmengebrochen wäre. Weiter Methoden sind mit ca.
10% Todesstürze (bei Schiffmann 8 Fälle) und weitere 10% durch
Medikamente (bei Schiffmann 50 Fälle) Hier passen 8 und 50 nicht
zusammen wenn beide gleich häufig vorkommen sollen. Ansonsten lassen
sich alle Veränderungen in den Zahlen auch allein mit statistischen
Schwankungen erklären.
Du unterstellst Manipulation?

Und dann bringst Du eine solche ausgewiesene Schundquelle?!
Post by Peter Mayer
https://correcti
Lange Rede, kurzer Sinn, Du kannst die Unwahrheit nicht klar und
deutlich benennen?!


ct
Peter Mayer
2020-07-01 16:57:55 UTC
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Das stimmt,der Test wird genannt aber ansonszen ist das Video ein
ziemlich zweifelhaftes Machwerk, insbesondere dort wo es um den
Vergleich zur Influenza geht. Dort formuliert Schiffmann gezielt so
haarscharf auf der Grenze zwischen Unwahrheit und Wahrheit, dass für
Personen, die nicht alles hinterfragen und nachprüfen, ein falscher von
Schiffmann beabsichtigter Eindruck entsteht.
Das hat hier schon einer behauptet und ist das Argument schuldig geblieben.
???
Kannst Du das konkretisieren?
Leicht
z.B. ab Min. 10:00. Er vergleicht die Exzess-Schätzungen zu
Influenzatoten, die 16/17 bei 22.900, 17/18 bei 25.100 und 18/19 noch
nicht veröffentlicht lagen mit den bewiesenen Todesfällen für
2019/2020 = 411. Das ist absoluter Unsinn.
Äähhhm, was genau ist Unsinn?
Wird doch weiter unten erläutert. Kurz: er vergleicht Äpfel mit Birnen.
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Die Zahlen und Zusammenhänge kann man hier nachlesen (Tab 3, S.47)
https://influenza.rki.de/Saisonberichte/2018.pdf
Das ist 2018
Du hättest ja zumindest dem Link folgen können, um den Titel zu lesen:
"Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2018/19"
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Er nimmt für die Vorjahre die Spalte 2 und für 2019/2020 die Spalte 3.
Wie jeder leicht sieht, ist das absolut unzulässig, es gibt noch nicht
mal eine halbwegs gute Korrelation zwischen den Spalten.
Das ist 2018
siehe oben. Erst lesen, dann verstehen, dann meckern.
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
In einem
Halbsatz erwähnt er nebenbei dass die nachgewiesenen Fälle in der
Vergangenheit bei 3000 gelegen hätten, (was übrigens falsch ist, wie man
nachlesen kann), das dient wohl der rechtlichen Absicherung falls jemand
auf die unterschiedlichen Daten hinweisen sollte. Der Tenor ist
zumindest für mich klar erkennbar: 19/20 angeblich nur 411
Influenzatote, Vorjahre >20.000 Influenzatote. Weiß es der Arzt nicht
besser? Dann kann man alle seine sonstigen Behauptungen vergessen. Oder
macht er das absichtlich? Dann kann man auch alle seine sonstigen
Behauptungen vergessen. Vielleicht hat aber der Spezialist für Schwindel
nur sein Spezialistentum zu weit ausgedehnt?
Schiffmann verweist weiterhin mehrfach darauf, dass seit der 16. KW im
RKI keine Sars-Cov-2 Viren mehr nachgewiesen worden wären. Allerdings
erwähnt er nicht oder nur sehr indirekt, dass es sich bei den Proben,
die er anführt um Proben handelt, die zur Überprüfung von Influenzaviren
eingesandt wurden, nachdem eine klinische Prüfung Influenza (und nicht
Corona) diagnostiziert hatte.
WARUM sie eingesandt wurden ist völlig egal. Wenn kein Corona drin ist,
dann ist keines drin.
Wenn in Proben kein Corona drin sein soll, weil diagnostisch abgeklärt,
dann ist es sehr wahrscheinlich, dass auch kein Corona drin ist.
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Und dass in Proben von Personen, die nicht
auf Sars-Cov-2 positiv getestet wurden auch hochwahrscheinlich keine
Sars-Cov-2 Viren enthalten sind ist trivial. Aber das verschweigt der
liebe Dr Schiffmann wohlweislich. Warum wohl?
Es wird seit der 8. Corona GESUCHT. Das hast Du übersehen.
Nein. Schiffmann sucht in den falschen Proben, bzw Berichten (für seine
Zwecke vielleicht doch die richtigen).
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Dann gibt es auch noch eine schöne Tabelle bei 17:20, die die drastische
Zunahme von Selbstmorden belegen soll. Hier werden die Einsätze der
Berliner Feuerwehr ausgewertet. Hierzu ist erst mal zu sagen, es geht um
Einsätze, die aufgrund der Alarmierungsmeldung zu Einsatzcodes
zugeordnet wurden. Ob die Personen aus Selbstmordabsicht gehandelt haben
oder überhaupt gestorben sind, geben diese Zahlen nicht wieder.
Das müssen sie auch nicht.
Nein, müssen sie nicht. Sie sind deshalb allerdings auch keine Zahlen
über Selbstmorde.
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Bei
Todessprüngen wahrscheinlich schon, bei Akute Suizidgefahr aufgrund
Gewalt wohl ziemlich sicher nicht. Auffallend ist aber vor allem die
Auswahl. Wenn man sich die Suizidstatistik nach Methoden aufgeschlüsselt
anschaut, fällt auf, dass die häufigste Suizidmethode mit fast 50%
Erhängen ist. In der Tabelle von Schiffmann kommt diese Todesart gar
nicht vor, obwohl die Feuerwehr dafür einen Einsatzcode hat. Warum wohl
nicht? Ich behaupte, weil sich dort kein Anstieg gezeigt hat und damit
seine schöne Theorie zusmmengebrochen wäre. Weiter Methoden sind mit ca.
10% Todesstürze (bei Schiffmann 8 Fälle) und weitere 10% durch
Medikamente (bei Schiffmann 50 Fälle) Hier passen 8 und 50 nicht
zusammen wenn beide gleich häufig vorkommen sollen. Ansonsten lassen
sich alle Veränderungen in den Zahlen auch allein mit statistischen
Schwankungen erklären.
Du unterstellst Manipulation?
Ja
Post by Carsten Thumulla
Und dann bringst Du eine solche ausgewiesene Schundquelle?!
Post by Peter Mayer
https://correcti
Das erscheint nur den Verschwörungstheoretikern so, weil die den
Verschwörungstheoretikern ständig ihren Schund anhand von Fakten um die
Ohren schlagen.
Aber wenn Du dem Link gefolgt wärst oder zumindest meinen Text gelesen
hättest, wüsstest Du, dass ich die Quelle nur verwendet habe um auf zwei
Links zu parlamentarischen Anfragen zu verweisen, die ich auch
ausschließlich zitiert habe.
Post by Carsten Thumulla
Lange Rede, kurzer Sinn, Du kannst die Unwahrheit nicht klar und
deutlich benennen?!
Ich habe meine obige Behauptung klar und deutlich belegt. Dass Du das
nicht verstehen kannst/willst, war von Anfang an klar und deshalb war
mein Text auch eher für andere gedacht als für Dich.
Carsten Thumulla
2020-07-01 19:02:45 UTC
Permalink
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Äähhhm, was genau ist Unsinn?
Wird doch weiter unten erläutert. Kurz: er vergleicht Äpfel mit Birnen.
Schreibe es KLAR und DEUTLICH hin, habe meine Zeit nicht in der Losbude
gewonnen.
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Die Zahlen und Zusammenhänge kann man hier nachlesen (Tab 3, S.47)
https://influenza.rki.de/Saisonberichte/2018.pdf
Das ist 2018
"Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2018/19"
Welcher Link?
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Schiffmann verweist weiterhin mehrfach darauf, dass seit der 16. KW im
RKI keine Sars-Cov-2 Viren mehr nachgewiesen worden wären. Allerdings
erwähnt er nicht oder nur sehr indirekt, dass es sich bei den Proben,
die er anführt um Proben handelt, die zur Überprüfung von Influenzaviren
eingesandt wurden, nachdem eine klinische Prüfung Influenza (und nicht
Corona) diagnostiziert hatte.
BEIDES sind Erkrankungen der Atemwege -- wenn denn eine Erkrankung vorliegt.
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
WARUM sie eingesandt wurden ist völlig egal. Wenn kein Corona drin ist,
dann ist keines drin.
Wenn in Proben kein Corona drin sein soll, weil diagnostisch abgeklärt,
dann ist es sehr wahrscheinlich, dass auch kein Corona drin ist.
Das weiß man vorher nicht. Unterstellst Du nicht eine dumme Arbeitsweise?
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Und dann bringst Du eine solche ausgewiesene Schundquelle?!
Post by Peter Mayer
https://correcti
Das erscheint nur den Verschwörungstheoretikern so, weil die den
Verschwörungstheoretikern ständig ihren Schund anhand von Fakten um die
Ohren schlagen.
Aber wenn Du dem Link gefolgt wärst oder zumindest meinen Text gelesen
hättest, wüsstest Du, dass ich die Quelle nur verwendet habe um auf zwei
Links zu parlamentarischen Anfragen zu verweisen, die ich auch
ausschließlich zitiert habe.
Du diskreditierst Dich mit diesem Gelabere selbst. Der Laden wurde
gegründet, um die MH17 Lüge zu installieren.


Orakele nicht, schreib es KLER hin!


ct
Gernot Griese
2020-07-01 19:21:14 UTC
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Äähhhm, was genau ist Unsinn?
Wird doch weiter unten erläutert. Kurz: er vergleicht Äpfel mit Birnen.
Schreibe es KLAR und DEUTLICH hin, habe meine Zeit nicht in der Losbude
gewonnen.
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Die Zahlen und Zusammenhänge kann man hier nachlesen (Tab 3, S.47)
https://influenza.rki.de/Saisonberichte/2018.pdf
Das ist 2018
"Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2018/19"
Welcher Link?
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Schiffmann verweist weiterhin mehrfach darauf, dass seit der 16. KW im
RKI keine Sars-Cov-2 Viren mehr nachgewiesen worden wären. Allerdings
erwähnt er nicht oder nur sehr indirekt, dass es sich bei den Proben,
die er anführt um Proben handelt, die zur Überprüfung von Influenzaviren
eingesandt wurden, nachdem eine klinische Prüfung Influenza (und nicht
Corona) diagnostiziert hatte.
BEIDES sind Erkrankungen der Atemwege
Nur insofern, dass bei beiden die Infektion vornehmlich über die
Atemwege erfolgt.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Juergen Ilse
2020-07-03 05:44:13 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Gernot Griese
Post by Carsten Thumulla
BEIDES sind Erkrankungen der Atemwege
Nur insofern, dass bei beiden die Infektion vornehmlich über die
Atemwege erfolgt.
Nein, nicht nu. So ziemlich *JEDES* bisher entdeckte Symptom von Covid-19
(einschliesslich der Neigung zu Trombosen und Embolien) hat es auch schon
mal bei der einen oder anderen Influenza-Variante gegeben, wirklich *JEDE*,
auch wenn das von Correctiv und aehnlichen Quellen immer mal wieder bestrit-
ten wird. Und inwiefern manche in manchen Krankenhaeusern berichtete Symp-
tome nicht vielleicht Symptome der Behandlung statt Symptome der Krankheit
sein, ist auch nicht in jedem Fall klar ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Gernot Griese
2020-07-03 06:10:14 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Gernot Griese
Post by Carsten Thumulla
BEIDES sind Erkrankungen der Atemwege
Nur insofern, dass bei beiden die Infektion vornehmlich über die
Atemwege erfolgt.
Nein, nicht nu. So ziemlich *JEDES* bisher entdeckte Symptom von Covid-19
(einschliesslich der Neigung zu Trombosen und Embolien) hat es auch schon
mal bei der einen oder anderen Influenza-Variante gegeben, wirklich *JEDE*,
Behauptet vermutlich auch der Oberschwindler, der noch nie einen
COVID-19-Patienten gesehen hat.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Juergen Ilse
2020-07-03 07:55:06 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Gernot Griese
Post by Juergen Ilse
Post by Gernot Griese
Post by Carsten Thumulla
BEIDES sind Erkrankungen der Atemwege
Nur insofern, dass bei beiden die Infektion vornehmlich über die
Atemwege erfolgt.
Nein, nicht nu. So ziemlich *JEDES* bisher entdeckte Symptom von Covid-19
(einschliesslich der Neigung zu Trombosen und Embolien) hat es auch schon
mal bei der einen oder anderen Influenza-Variante gegeben, wirklich *JEDE*,
Behauptet vermutlich auch der Oberschwindler, der noch nie einen
COVID-19-Patienten gesehen hat.
Ich verbitte mir die Bezeichnung "Oberschwindler". Eines der ersten Symptome,
von denen man behauptet hatte, dass es *ausschliesslich* beo Covid-19 auf-
treten wuerde, war (nach den ersten Obduktionen) die Neigung zu Embolien,
nur hat es genau *das* bereits in der Grippesaison 1969 bei de Influenza
gegeben (ich hatte es nachrecherchiert, als ich das erste mal davon gelesen
hatte). Wenn du glaubst, es gaebe Covid-19 Symptome, die es bei der Influenza
noch nie gegeben haette, dann nenne sie.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Gernot Griese
2020-07-03 08:12:54 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Gernot Griese
Post by Juergen Ilse
Post by Gernot Griese
Post by Carsten Thumulla
BEIDES sind Erkrankungen der Atemwege
Nur insofern, dass bei beiden die Infektion vornehmlich über die
Atemwege erfolgt.
Nein, nicht nu. So ziemlich *JEDES* bisher entdeckte Symptom von Covid-19
(einschliesslich der Neigung zu Trombosen und Embolien) hat es auch schon
mal bei der einen oder anderen Influenza-Variante gegeben, wirklich *JEDE*,
Behauptet vermutlich auch der Oberschwindler, der noch nie einen
COVID-19-Patienten gesehen hat.
Ich verbitte mir die Bezeichnung "Oberschwindler".
Für den Leiter einer Schwindelambulanz?
Eines der ersten Symptome,
von denen man behauptet hatte, dass es *ausschliesslich* beo Covid-19 auf-
treten wuerde, war (nach den ersten Obduktionen) die Neigung zu Embolien,
Embolien sind ein Risiko bei jeder Krankheit, bei der der Patient seine
Zeit still liegend im Bett verbringt.
nur hat es genau *das* bereits in der Grippesaison 1969 bei de Influenza
gegeben (ich hatte es nachrecherchiert, als ich das erste mal davon gelesen
hatte). Wenn du glaubst, es gaebe Covid-19 Symptome, die es bei der Influenza
noch nie gegeben haette, dann nenne sie.
Es geht nicht um Symptome, es geht um gravierende Gefäß- und
Organschäden die auch bei Patienten mit nur gering ausgeprägter
Symptomatik beobachtet wurden.

Abgesehen davon ist es nicht üblich, dass ein Grippepatient nach seiner
Genesung noch wochenlang arbeitsunfähig ist.

Nur mal ein Beispiel:

https://edition.cnn.com/2020/06/30/health/coronavirus-athlete-covid-19-ahmad-ayyad-john-hopkins-trnd/index.html

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Peter Mayer
2020-07-01 19:47:06 UTC
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Äähhhm, was genau ist Unsinn?
Wird doch weiter unten erläutert. Kurz: er vergleicht Äpfel mit Birnen.
Schreibe es KLAR und DEUTLICH hin, habe meine Zeit nicht in der Losbude
gewonnen.
Es steht alles klar und deutlich dort. Du musst es nur lesen oder es Dir
vorlesen lassen. Dass Du es nicht verstehen willst, ist klar und von mir
auch nicht zu ändern.
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Die Zahlen und Zusammenhänge kann man hier nachlesen (Tab 3, S.47)
https://influenza.rki.de/Saisonberichte/2018.pdf
Das ist 2018
"Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2018/19"
Welcher Link?
Der Link, der immer noch 4 Textzeilen weiter oben steht (mittlerweile
zum 5. Mal)
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Wenn in Proben kein Corona drin sein soll, weil diagnostisch abgeklärt,
dann ist es sehr wahrscheinlich, dass auch kein Corona drin ist.
Das weiß man vorher nicht. Unterstellst Du nicht eine dumme Arbeitsweise?
Nein, eine fachkundige Arbeitsweise. Im Zweifelsfall sind die
untersuchenden Ärzte auch in der Lage einen PCR Test durchzuführen bzw.
zu veranlassen.
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Und dann bringst Du eine solche ausgewiesene Schundquelle?!
Post by Peter Mayer
https://correcti
Das erscheint nur den Verschwörungstheoretikern so, weil die den
Verschwörungstheoretikern ständig ihren Schund anhand von Fakten um die
Ohren schlagen.
Aber wenn Du dem Link gefolgt wärst oder zumindest meinen Text gelesen
hättest, wüsstest Du, dass ich die Quelle nur verwendet habe um auf zwei
Links zu parlamentarischen Anfragen zu verweisen, die ich auch
ausschließlich zitiert habe.
Du diskreditierst Dich mit diesem Gelabere selbst. Der Laden wurde
gegründet, um die MH17 Lüge zu installieren.
Die Links zu den parlamentarischen Anfragen haben nichts mit dem "Laden"
und auch nichts mit MH17 und erst rechts nichts mit Deinen
Verschwörungstheorien zu tun.

Ach übrigens, Correctiv.org wurde *vor* dem Flugzeugabsturz gegründet
Post by Carsten Thumulla
Orakele nicht, schreib es KLER hin!
Lesen soll helfen, notfalls kannst Du es Dir auch erklären lassen.
Carsten Thumulla
2020-07-02 05:20:50 UTC
Permalink
Du orakelst immer noch
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Wenn in Proben kein Corona drin sein soll, weil diagnostisch abgeklärt,
dann ist es sehr wahrscheinlich, dass auch kein Corona drin ist.
Das weiß man vorher nicht. Unterstellst Du nicht eine dumme Arbeitsweise?
Nein, eine fachkundige Arbeitsweise. Im Zweifelsfall sind die
untersuchenden Ärzte auch in der Lage einen PCR Test durchzuführen bzw.
zu veranlassen.
Über die Qualität der alten Tests sind wir informiert. Sie scheitern an
ihrer Verstärkung und der Tatsache, daß sie nur 2 von 10 Merkmalen erfassen.

Du meinst ernsthaft, daß diese Proben nur Influenca treffen und kein Corona?

WELCHE Argumente gibt es, an den Probenahmen zu zweifeln?

Kannst Du nicht hinschreiben, WARUM nur 0,4% der gefundenen Erreger
CoV-2 sind?
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Du diskreditierst Dich mit diesem Gelabere selbst. Der Laden wurde
gegründet, um die MH17 Lüge zu installieren.
Die Links zu den parlamentarischen Anfragen haben nichts mit dem "Laden"
und auch nichts mit MH17 und erst rechts nichts mit Deinen
Verschwörungstheorien zu tun.
Ich bin Konspirationsforscher und Du kannst nur mit Lehm schmeißen,
Deinem Niveau entsprechend.
Post by Peter Mayer
Ach übrigens, Correctiv.org wurde *vor* dem Flugzeugabsturz gegründet
MH 17 17. Juli 2014

"Das Unternehmen wurde im Juni 2014 gegründet. Es erhielt von der
Brost-Stiftung eine Anschubfinanzierung in Höhe von drei Millionen Euro."

Die paar Tage, Rainer Zufall

Kannst andere verarschen, Correctiv ist ein Lügenladen. Daß über MH 17
massiv gelogen wird dürfte klar sein. Solch schräge Ermittlungen gab es
meines Wissens bei Abstürzen nie.


ct
Peter Mayer
2020-07-02 06:14:18 UTC
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Du diskreditierst Dich mit diesem Gelabere selbst. Der Laden wurde
gegründet, um die MH17 Lüge zu installieren.
Ach übrigens, Correctiv.org wurde *vor* dem Flugzeugabsturz gegründet
MH 17 17. Juli 2014
"Das Unternehmen wurde im Juni 2014 gegründet. Es erhielt von der
Brost-Stiftung eine Anschubfinanzierung in Höhe von drei Millionen Euro."
Die paar Tage, Rainer Zufall
Correctiv wurde *zufällig* ein paar Tage *vor* dem Flugzeugabsturz
installiert, damit es *nach* dem Absturz Lügen über den Absturz erzählen
kann? :-)

Das müsste doch ein gefundenes Fressen für Dich "Konspirationsforscher"
sein: Diejenigen die MH17 abschießen wollten, haben ein paar Tage vor
dem geplanten Abschuss Correctiv gegründet, damit Correctiv nachher
Lügen über den Absturz verbreiten sollte. ;-)
Dass Dir "Konspirationsforscher" diese tolle Theorie nicht selbst
eingefallen ist, ist ein schwaches Bild.
Carsten Thumulla
2020-07-02 06:31:58 UTC
Permalink
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Du diskreditierst Dich mit diesem Gelabere selbst. Der Laden wurde
gegründet, um die MH17 Lüge zu installieren.
Ach übrigens, Correctiv.org wurde *vor* dem Flugzeugabsturz gegründet
MH 17 17. Juli 2014
"Das Unternehmen wurde im Juni 2014 gegründet. Es erhielt von der
Brost-Stiftung eine Anschubfinanzierung in Höhe von drei Millionen Euro."
Die paar Tage, Rainer Zufall
Correctiv wurde *zufällig* ein paar Tage *vor* dem Flugzeugabsturz
installiert, damit es *nach* dem Absturz Lügen über den Absturz erzählen
kann? :-)
Das kann alles sein. Bekannt wurde es durch seine Lügen über MH17.
Post by Peter Mayer
Das müsste doch ein gefundenes Fressen für Dich "Konspirationsforscher"
sein: Diejenigen die MH17 abschießen wollten, haben ein paar Tage vor
dem geplanten Abschuss Correctiv gegründet, damit Correctiv nachher
Lügen über den Absturz verbreiten sollte. ;-)
Dass Dir "Konspirationsforscher" diese tolle Theorie nicht selbst
eingefallen ist, ist ein schwaches Bild.
Vielleicht wurde das Gründungsdatum gefälscht, für Trolle wie Dich.

Das ist Dein Niveau.


ct
Peter Mayer
2020-07-02 06:39:56 UTC
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Du diskreditierst Dich mit diesem Gelabere selbst. Der Laden wurde
gegründet, um die MH17 Lüge zu installieren.
Ach übrigens, Correctiv.org wurde *vor* dem Flugzeugabsturz gegründet
MH 17 17. Juli 2014
"Das Unternehmen wurde im Juni 2014 gegründet. Es erhielt von der
Brost-Stiftung eine Anschubfinanzierung in Höhe von drei Millionen Euro."
Die paar Tage, Rainer Zufall
Correctiv wurde *zufällig* ein paar Tage *vor* dem Flugzeugabsturz
installiert, damit es *nach* dem Absturz Lügen über den Absturz erzählen
kann? :-)
Das kann alles sein. Bekannt wurde es durch seine Lügen über MH17.
Post by Peter Mayer
Das müsste doch ein gefundenes Fressen für Dich "Konspirationsforscher"
sein: Diejenigen die MH17 abschießen wollten, haben ein paar Tage vor
dem geplanten Abschuss Correctiv gegründet, damit Correctiv nachher
Lügen über den Absturz verbreiten sollte. ;-)
Dass Dir "Konspirationsforscher" diese tolle Theorie nicht selbst
eingefallen ist, ist ein schwaches Bild.
Vielleicht wurde das Gründungsdatum gefälscht, für Trolle wie Dich.
Dann hat die Zeit auch gefälscht? Am 01.07.2014, also mehr als zwei
Wochen vor dem Absturz erschien folgender Artikel:
https://www.zeit.de/kultur/2014-07/correctiv-journalismus-stiftungsbasiert
Carsten Thumulla
2020-07-02 06:50:33 UTC
Permalink
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Correctiv wurde *zufällig* ein paar Tage *vor* dem Flugzeugabsturz
installiert, damit es *nach* dem Absturz Lügen über den Absturz erzählen
kann? :-)
Das kann alles sein. Bekannt wurde es durch seine Lügen über MH17.
!
Post by Peter Mayer
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Das müsste doch ein gefundenes Fressen für Dich "Konspirationsforscher"
sein: Diejenigen die MH17 abschießen wollten, haben ein paar Tage vor
dem geplanten Abschuss Correctiv gegründet, damit Correctiv nachher
Lügen über den Absturz verbreiten sollte. ;-)
Dass Dir "Konspirationsforscher" diese tolle Theorie nicht selbst
eingefallen ist, ist ein schwaches Bild.
Vielleicht wurde das Gründungsdatum gefälscht, für Trolle wie Dich.
Dann hat die Zeit auch gefälscht? Am 01.07.2014, also mehr als zwei
https://www.zeit.de/kultur/2014-07/correctiv-journalismus-stiftungsbasiert
Das traue ich denen auch zu.


Wenn Correctiv draufsteht, dann sind Lügen drin. Die lügen mit
Halbwahrheiten und Auslassungen, wie Du auch.


MH17 war meines Wissens die *erste* Flugunfalluntersuchung, bei der ein
beteiligtes Land ausgeschlossen wurde. Noch Fragen, Euer Ehren?!


ct
Gernot Griese
2020-07-01 17:01:45 UTC
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Peter Mayer
Schiffmann verweist weiterhin mehrfach darauf, dass seit der 16. KW im
RKI keine Sars-Cov-2 Viren mehr nachgewiesen worden wären. Allerdings
erwähnt er nicht oder nur sehr indirekt, dass es sich bei den Proben,
die er anführt um Proben handelt, die zur Überprüfung von
Influenzaviren eingesandt wurden, nachdem eine klinische Prüfung
Influenza (und nicht Corona) diagnostiziert hatte.
WARUM sie eingesandt wurden ist völlig egal. Wenn kein Corona drin ist,
dann ist keines drin.
Es waren ja auch keine COVID-19-Verdachtsfälle. Nach deiner Auffassung
hätten allerdings Unmengen dieser Proben positiv ausfallen müssen, weil
der Test ja nichts taugt.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Heinz Brückner
2020-07-01 19:42:06 UTC
Permalink
am 01 Jul 2020 00:46:55 GMT schrieb Juergen Ilse
Hallo,
#
Was um Gotteswillen versuchst Du mir da zu verkaufen!?
Füge ein:
Meldung vom 23.02.2020 14:13:23
Coronavirus in Italien: Sperrzonen im Norden, Karneval abgesagt

Mehr als 130 Menschen sind in Italien positiv auf das Coronavirus getestet
worden. Die Regierung hat Städte in der Lombardei und Venetien abgeriegelt.
Zehntausende Menschen sind betroffen. Der Karneval in Venedig wurde
abgesagt. Von Lisa Weiß.
09.03. Verbot von Grossveranstaltungen
16.03. Maximum der laborbestaetigten Neuinfektionen (laut RKI)
16.03. Schliessung Schulen und Kitas
20.03. R-Wert sinkt erstmal unter 1.0
23.03. Lockdown (zu einem Zeitpunkt als der R-Wert bereits bei 0,7 lag
und sich durch den Lockdown nicht mehr verringert hat, aauch nach
den prognostizierten 2 Wochen nicht)
Da nur infizierte mit Symptomen getestet wurde und die durchschnittliche
Inkubationszeit bei 5-6 Tagen liegt, muss das zugehoerige Maximum der
Infektionen zu dem Maximum an laborbestaetigten Neuerkrankungen so um
den 10. oder 11. gelegen haben, also noch deutlich *vor* der Schliessung
der Schulen und Kitas.
Wenn man nun nicht daran glaubt, dass sich Massnahmen wie Schul- und
Kita-Schliessungen und der Lockdown auf die Vergangenheit (also die
Zeit vor Ergreifung der Massnahme) auswirken koennen (ich zumindest
glaube da nicht dran), dann muss man zu dem Schluss kommen, dass weder
die Schul- und Kita-Schliessungen noch der Lockdown ursaechlich fuer
den Rueckgang der Infektionszahlen gewesen sein koennen.
Man kann auch annehmen, dass die Leut nicht blöd sind,
sondern sich schon beim Blick auf Italien anders verhalten
haben - und nicht erst 2 Wochen auf unser Verbot gewartet.
Tschuess,
Juergen Ilse
2020-07-03 06:12:59 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Heinz Brückner
09.03. Verbot von Grossveranstaltungen
16.03. Maximum der laborbestaetigten Neuinfektionen (laut RKI)
16.03. Schliessung Schulen und Kitas
20.03. R-Wert sinkt erstmal unter 1.0
23.03. Lockdown (zu einem Zeitpunkt als der R-Wert bereits bei 0,7 lag
und sich durch den Lockdown nicht mehr verringert hat, aauch nach
den prognostizierten 2 Wochen nicht)
Da nur infizierte mit Symptomen getestet wurde und die durchschnittliche
Inkubationszeit bei 5-6 Tagen liegt, muss das zugehoerige Maximum der
Infektionen zu dem Maximum an laborbestaetigten Neuerkrankungen so um
den 10. oder 11. gelegen haben, also noch deutlich *vor* der Schliessung
der Schulen und Kitas.
Wenn man nun nicht daran glaubt, dass sich Massnahmen wie Schul- und
Kita-Schliessungen und der Lockdown auf die Vergangenheit (also die
Zeit vor Ergreifung der Massnahme) auswirken koennen (ich zumindest
glaube da nicht dran), dann muss man zu dem Schluss kommen, dass weder
die Schul- und Kita-Schliessungen noch der Lockdown ursaechlich fuer
den Rueckgang der Infektionszahlen gewesen sein koennen.
Man kann auch annehmen, dass die Leut nicht blöd sind,
sondern sich schon beim Blick auf Italien anders verhalten
haben - und nicht erst 2 Wochen auf unser Verbot gewartet.
Wenn sich das geaenderte Verhalten der Leute sich schon so positiv ausge-
wirkt hat, dass man die positiven Wirkungen der Schul- und Kita-Schliessungen
sowie des Lockdowns nicht mnehr bemerken konnte, dann waren diese Massnahmen
offenbar ueberfluessig (zumindest solangs die Leutee ihr geaendertes Verhalten
beibehalten). Warum wurden diese MAssnahmen dann zu diesem Zeitpunkt durch-
gefuehrt und die gewaltigen daurch entstehenden Schaeden in Kauf genommen?

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Heinz Brückner
2020-07-03 10:24:08 UTC
Permalink
am 03 Jul 2020 06:12:59 GMT schrieb Juergen Ilse
Hallo,
|Füge ein:
|Meldung vom 23.02.2020 14:13:23
|Coronavirus in Italien: Sperrzonen im Norden, Karneval abgesagt
|
|Mehr als 130 Menschen sind in Italien positiv auf das Coronavirus getestet
|worden. Die Regierung hat Städte in der Lombardei und Venetien abgeriegelt.
|Zehntausende Menschen sind betroffen. Der Karneval in Venedig wurde
|abgesagt. Von Lisa Weiß.
Post by Heinz Brückner
Man kann auch annehmen, dass die Leut nicht blöd sind,
sondern sich schon beim Blick auf Italien anders verhalten
haben - und nicht erst 2 Wochen auf unser Verbot gewartet.
Wenn sich das geaenderte Verhalten der Leute sich schon so positiv ausge-
wirkt hat, dass man die positiven Wirkungen der Schul- und Kita-Schliessungen
sowie des Lockdowns nicht mnehr bemerken konnte, dann waren diese Massnahmen
offenbar ueberfluessig (zumindest solangs die Leutee ihr geaendertes Verhalten
beibehalten). Warum wurden diese MAssnahmen dann zu diesem Zeitpunkt durch-
gefuehrt und die gewaltigen daurch entstehenden Schaeden in Kauf genommen?
Vielleicht sind, neben die Leut, auch die Politiker nicht allesamt auf
der Brennsupp' dahergeschwommen. Evtl. haben sie eine gewisse Ahnung
davon, wie lang die Leut sich von selbst und selbst in Zaum halten; wie
lang wohl die Schock-Bilder von Bergamo etc. wirken würden, wie schnell
sie wohl wieder leichtsinnig, wenn nicht gar überheblich werden könnten.
Die "Lockerungs"-Demos geben ein lebendiges Bild davon.

HeB
Carsten Thumulla
2020-07-03 13:16:25 UTC
Permalink
Post by Heinz Brückner
am 03 Jul 2020 06:12:59 GMT schrieb Juergen Ilse
Post by Juergen Ilse
Wenn sich das geaenderte Verhalten der Leute sich schon so positiv ausge-
wirkt hat, dass man die positiven Wirkungen der Schul- und Kita-Schliessungen
sowie des Lockdowns nicht mnehr bemerken konnte, dann waren diese Massnahmen
offenbar ueberfluessig (zumindest solangs die Leutee ihr geaendertes Verhalten
beibehalten). Warum wurden diese MAssnahmen dann zu diesem Zeitpunkt durch-
gefuehrt und die gewaltigen daurch entstehenden Schaeden in Kauf genommen?
Vielleicht sind, neben die Leut, auch die Politiker nicht allesamt auf
der Brennsupp' dahergeschwommen. Evtl. haben sie eine gewisse Ahnung
davon, wie lang die Leut sich von selbst und selbst in Zaum halten; wie
lang wohl die Schock-Bilder von Bergamo etc. wirken würden, wie schnell
sie wohl wieder leichtsinnig, wenn nicht gar überheblich werden könnten.
Die "Lockerungs"-Demos geben ein lebendiges Bild davon.
Warum hat Spanien die Opfer von 26.000 auf 2.600 korrigiert?

Warum gibt es in Italien nicht ein einziges echtes Coronaopfer?


ct
Gernot Griese
2020-07-03 13:25:18 UTC
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Warum hat Spanien die Opfer von 26.000 auf 2.600 korrigiert?
Spanien hat der WHO offiziell 28.368 Tote gemeldet, davon 30 in den
letzten 7 Tagen.
Post by Carsten Thumulla
Warum gibt es in Italien nicht ein einziges echtes Coronaopfer?
Welches Italien? Das in Thumullaland?

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Gernot Griese
2020-07-01 20:57:48 UTC
Permalink
Hallo,
#
Was um Gotteswillen versuchst Du mir da zu verkaufen!?
09.03. Verbot von Grossveranstaltungen
16.03. Maximum der laborbestaetigten Neuinfektionen (laut RKI)
16.03. Schliessung Schulen und Kitas
20.03. R-Wert sinkt erstmal unter 1.0
23.03. Lockdown (zu einem Zeitpunkt als der R-Wert bereits bei 0,7 lag
und sich durch den Lockdown nicht mehr verringert hat, aauch nach
den prognostizierten 2 Wochen nicht)
Da nur infizierte mit Symptomen getestet wurde und die durchschnittliche
Inkubationszeit bei 5-6 Tagen liegt, muss das zugehoerige Maximum der
Infektionen zu dem Maximum an laborbestaetigten Neuerkrankungen so um
den 10. oder 11. gelegen haben, also noch deutlich *vor* der Schliessung
der Schulen und Kitas.
Zumindest in Baden-Württemberg waren Schulen und Kitas schon ab dem
04.04. geschlossen. Da fingen nämlich die Osterferien an.
Wenn man nun nicht daran glaubt, dass sich Massnahmen wie Schul- und
Kita-Schliessungen und der Lockdown auf die Vergangenheit (also die
Zeit vor Ergreifung der Massnahme) auswirken koennen (ich zumindest
glaube da nicht dran), dann muss man zu dem Schluss kommen, dass weder
die Schul- und Kita-Schliessungen noch der Lockdown ursaechlich fuer
den Rueckgang der Infektionszahlen gewesen sein koennen.
Wenn man sich etwas besser informiert, muss man zu dem Schluss kommen,
dass zum Ende der Osterferien am 19.04. eine große Anzahl Skifahrer aus
den Risikogebieten in den Alpen nachhause kam und man Maßnahmen
ergreifen musste, um eine Wiederholung der Ereignisse nach den
Faschingsferien zu verhindern. Mit deren Urlaubern hatte nämlich die
erste Infektionswelle eingesetzt, die gerade am abebben war. Ist aber
alles zu wahrscheinlich und muss in deinen Augen daher falsch sein.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Hans-Juergen Lukaschik
2020-07-01 21:02:24 UTC
Permalink
Hallo Gernot,

am Mittwoch, 01 Juli 2020 22:57:48
Zumindest in Baden-WÃŒrttemberg waren Schulen und Kitas schon ab dem
04.04. geschlossen. Da fingen nÀmlich die Osterferien an.
So frÃŒh? In NRW erst zum 16.03..

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Gernot Griese
2020-07-02 07:01:01 UTC
Permalink
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Hallo Gernot,
am Mittwoch, 01 Juli 2020 22:57:48
Post by Gernot Griese
Zumindest in Baden-Württemberg waren Schulen und Kitas schon ab dem
04.04. geschlossen. Da fingen nämlich die Osterferien an.
So früh? In NRW erst zum 16.03..
Stimmt. Ich bin da über erhebliche Unstimmigkeiten in den Zahlen des RKI
gestolpert und deshalb um einen Monat verrutscht.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Hans-Juergen Lukaschik
2020-07-02 09:10:30 UTC
Permalink
Hallo Gernot,

am Donnerstag, 02 Juli 2020 09:01:01
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Zumindest in Baden-WÃŒrttemberg waren Schulen und Kitas schon ab dem
04.04. geschlossen. Da fingen nÀmlich die Osterferien an.
So frÃŒh? In NRW erst zum 16.03..
Stimmt. Ich bin da ÃŒber erhebliche Unstimmigkeiten in den Zahlen des
RKI gestolpert und deshalb um einen Monat verrutscht.
Tja, und das gehörte zu den unsinnigsten Maßnahmen. Die SchÃŒler haben
das nÀmlich als erweiterte Ferien angesehen, ab da traten sie in großen
Gruppen auch tagsÃŒber in großen SupermÀrkten auf, gern auch in
GetrÀnkemÀrkten, um sich fÌr die Partys einzudecken. Dichter zusammen,
als in der Schule.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Carla Schneider
2020-07-01 23:11:47 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Hallo,
#
Was um Gotteswillen versuchst Du mir da zu verkaufen!?
09.03. Verbot von Grossveranstaltungen
16.03. Maximum der laborbestaetigten Neuinfektionen (laut RKI)
16.03. Schliessung Schulen und Kitas
20.03. R-Wert sinkt erstmal unter 1.0
23.03. Lockdown (zu einem Zeitpunkt als der R-Wert bereits bei 0,7 lag
und sich durch den Lockdown nicht mehr verringert hat, aauch nach
den prognostizierten 2 Wochen nicht)
Da nur infizierte mit Symptomen getestet wurde und die durchschnittliche
Inkubationszeit bei 5-6 Tagen liegt, muss das zugehoerige Maximum der
Infektionen zu dem Maximum an laborbestaetigten Neuerkrankungen so um
den 10. oder 11. gelegen haben, also noch deutlich *vor* der Schliessung
der Schulen und Kitas.
Zumindest in Baden-Württemberg waren Schulen und Kitas schon ab dem
04.04. geschlossen. Da fingen nämlich die Osterferien an.
Wenn man nun nicht daran glaubt, dass sich Massnahmen wie Schul- und
Kita-Schliessungen und der Lockdown auf die Vergangenheit (also die
Zeit vor Ergreifung der Massnahme) auswirken koennen (ich zumindest
glaube da nicht dran), dann muss man zu dem Schluss kommen, dass weder
die Schul- und Kita-Schliessungen noch der Lockdown ursaechlich fuer
den Rueckgang der Infektionszahlen gewesen sein koennen.
Wenn man sich etwas besser informiert, muss man zu dem Schluss kommen,
dass zum Ende der Osterferien am 19.04. eine große Anzahl Skifahrer aus
den Risikogebieten in den Alpen nachhause kam und man Maßnahmen
ergreifen musste, um eine Wiederholung der Ereignisse nach den
Faschingsferien zu verhindern.
Niemand konnte zu Ostern Skifahren in den Alpen, da waren die Grenzen dicht und
die Lifte zu.
Post by Gernot Griese
Mit deren Urlaubern hatte nämlich die
erste Infektionswelle eingesetzt, die gerade am abebben war.
Das war Ende Februar.
Post by Gernot Griese
Ist aber
alles zu wahrscheinlich und muss in deinen Augen daher falsch sein.
Gernot Griese
2020-07-02 06:22:16 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
Post by Gernot Griese
Hallo,
#
Was um Gotteswillen versuchst Du mir da zu verkaufen!?
09.03. Verbot von Grossveranstaltungen
16.03. Maximum der laborbestaetigten Neuinfektionen (laut RKI)
16.03. Schliessung Schulen und Kitas
20.03. R-Wert sinkt erstmal unter 1.0
23.03. Lockdown (zu einem Zeitpunkt als der R-Wert bereits bei 0,7 lag
und sich durch den Lockdown nicht mehr verringert hat, aauch nach
den prognostizierten 2 Wochen nicht)
Da nur infizierte mit Symptomen getestet wurde und die durchschnittliche
Inkubationszeit bei 5-6 Tagen liegt, muss das zugehoerige Maximum der
Infektionen zu dem Maximum an laborbestaetigten Neuerkrankungen so um
den 10. oder 11. gelegen haben, also noch deutlich *vor* der Schliessung
der Schulen und Kitas.
Zumindest in Baden-Württemberg waren Schulen und Kitas schon ab dem
04.04. geschlossen. Da fingen nämlich die Osterferien an.
Wenn man nun nicht daran glaubt, dass sich Massnahmen wie Schul- und
Kita-Schliessungen und der Lockdown auf die Vergangenheit (also die
Zeit vor Ergreifung der Massnahme) auswirken koennen (ich zumindest
glaube da nicht dran), dann muss man zu dem Schluss kommen, dass weder
die Schul- und Kita-Schliessungen noch der Lockdown ursaechlich fuer
den Rueckgang der Infektionszahlen gewesen sein koennen.
Wenn man sich etwas besser informiert, muss man zu dem Schluss kommen,
dass zum Ende der Osterferien am 19.04. eine große Anzahl Skifahrer aus
den Risikogebieten in den Alpen nachhause kam und man Maßnahmen
ergreifen musste, um eine Wiederholung der Ereignisse nach den
Faschingsferien zu verhindern.
Niemand konnte zu Ostern Skifahren in den Alpen, da waren die Grenzen dicht und
die Lifte zu.
Du hast Recht, ich habe da etwas durcheinander gebracht. Liegt an den
etwas eigenartigen Zahlen des RKI aus dieser Zeit.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Peter Mayer
2020-07-02 06:36:10 UTC
Permalink
Post by Gernot Griese
Post by Carla Schneider
Post by Gernot Griese
Hallo,
#
Was um Gotteswillen versuchst Du mir da zu verkaufen!?
09.03. Verbot von Grossveranstaltungen
16.03. Maximum der laborbestaetigten Neuinfektionen (laut RKI)
16.03. Schliessung Schulen und Kitas
20.03. R-Wert sinkt erstmal unter 1.0
23.03. Lockdown (zu einem Zeitpunkt als der R-Wert bereits bei 0,7 lag
und sich durch den Lockdown nicht mehr verringert hat, aauch nach
den prognostizierten 2 Wochen nicht)
Da nur infizierte mit Symptomen getestet wurde und die durchschnittliche
Inkubationszeit bei 5-6 Tagen liegt, muss das zugehoerige Maximum der
Infektionen zu dem Maximum an laborbestaetigten Neuerkrankungen so um
den 10. oder 11. gelegen haben, also noch deutlich *vor* der Schliessung
der Schulen und Kitas.
Zumindest in Baden-Württemberg waren Schulen und Kitas schon ab dem
04.04. geschlossen. Da fingen nämlich die Osterferien an.
Wenn man nun nicht daran glaubt, dass sich Massnahmen wie Schul- und
Kita-Schliessungen und der Lockdown auf die Vergangenheit (also die
Zeit vor Ergreifung der Massnahme) auswirken koennen (ich zumindest
glaube da nicht dran), dann muss man zu dem Schluss kommen, dass weder
die Schul- und Kita-Schliessungen noch der Lockdown ursaechlich fuer
den Rueckgang der Infektionszahlen gewesen sein koennen.
Wenn man sich etwas besser informiert, muss man zu dem Schluss kommen,
dass zum Ende der Osterferien am 19.04. eine große Anzahl Skifahrer aus
den Risikogebieten in den Alpen nachhause kam und man Maßnahmen
ergreifen musste, um eine Wiederholung der Ereignisse nach den
Faschingsferien zu verhindern.
Niemand konnte zu Ostern Skifahren in den Alpen, da waren die Grenzen dicht und
die Lifte zu.
Du hast Recht, ich habe da etwas durcheinander gebracht. Liegt an den
etwas eigenartigen Zahlen des RKI aus dieser Zeit.
Gernot
Was mich an den Zahlen auch irritiert ist dieser Unterschied in dem
Maximum. Nach
https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/
hätte das Maximum der Neumeldungen Ende März/Anfang April gelegen, also
deutlich später als bei RKI.
Gernot Griese
2020-07-02 07:14:41 UTC
Permalink
Post by Peter Mayer
Post by Gernot Griese
Post by Carla Schneider
Post by Gernot Griese
Hallo,
#
Was um Gotteswillen versuchst Du mir da zu verkaufen!?
09.03.        Verbot von Grossveranstaltungen
16.03.        Maximum der laborbestaetigten Neuinfektionen (laut RKI)
16.03.        Schliessung Schulen und Kitas
20.03.        R-Wert sinkt erstmal unter 1.0
23.03.        Lockdown (zu einem Zeitpunkt als der R-Wert bereits
bei 0,7 lag
        und sich durch den Lockdown nicht mehr verringert hat,
aauch nach
        den prognostizierten 2 Wochen nicht)
Da nur infizierte mit Symptomen getestet wurde und die
durchschnittliche
Inkubationszeit bei 5-6 Tagen liegt, muss das zugehoerige Maximum der
Infektionen zu dem Maximum an laborbestaetigten Neuerkrankungen so um
den 10. oder 11. gelegen haben, also noch deutlich *vor* der Schliessung
der Schulen und Kitas.
Zumindest in Baden-Württemberg waren Schulen und Kitas schon ab dem
04.04. geschlossen. Da fingen nämlich die Osterferien an.
Wenn man nun nicht daran glaubt, dass sich Massnahmen wie Schul- und
Kita-Schliessungen und der Lockdown auf die Vergangenheit (also die
Zeit vor Ergreifung der Massnahme) auswirken koennen (ich zumindest
glaube da nicht dran), dann muss man zu dem Schluss kommen, dass weder
die Schul- und Kita-Schliessungen noch der Lockdown ursaechlich fuer
den Rueckgang der Infektionszahlen gewesen sein koennen.
Wenn man sich etwas besser informiert, muss man zu dem Schluss kommen,
dass zum Ende der Osterferien am 19.04. eine große Anzahl Skifahrer aus
den Risikogebieten in den Alpen nachhause kam und man Maßnahmen
ergreifen musste, um eine Wiederholung der Ereignisse nach den
Faschingsferien zu verhindern.
Niemand konnte zu Ostern Skifahren in den Alpen, da waren die Grenzen dicht und
die Lifte zu.
Du hast Recht, ich habe da etwas durcheinander gebracht. Liegt an den
etwas eigenartigen Zahlen des RKI aus dieser Zeit.
Was mich an den Zahlen auch irritiert ist dieser Unterschied in dem
Maximum. Nach
https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/
hätte das Maximum der Neumeldungen Ende März/Anfang April gelegen, also
deutlich später als bei RKI.
Eben. Die meisten Infektionen wären erst gemeldet worden, nachdem die
Patienten großteils schon wieder gesund waren. Deshalb frage ich mich
ernsthaft, was da als Erkrankungsdatum angegeben wurde.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Juergen Ilse
2020-07-03 06:22:36 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Peter Mayer
Was mich an den Zahlen auch irritiert ist dieser Unterschied in dem
Maximum. Nach
https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/
hätte das Maximum der Neumeldungen Ende März/Anfang April gelegen, also
deutlich später als bei RKI.
Weil das Worldometer vermutlich ausschliesslich mit dem Meldedatum gearbeitet
hat, das RKI aber per default im Dashbord die "Nowcast" Daten verwendet (das
kaann man umstellen). Bei den Nowcast-Daten werden die Faelle mit bekanntem
Datum des Erkrankungsbeginns auf den Beginn der Erkrankung zurueckdaatiert.
Da es bei der Meldung der Faelle von vielen Gesundheitsaemtern bis zu 2
Wochen Verzoegerung gegeben haben soll, koennte das eine Erklaerung sein.
Die eigentlich fuer die Beurteilung *sinnvolleren* Zanlen sind die Nowcast-
Daten ...

Tschuess,
Juergen Ilse (juergenqusenet-verwaltung.de)
Gernot Griese
2020-07-03 06:42:21 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Peter Mayer
Was mich an den Zahlen auch irritiert ist dieser Unterschied in dem
Maximum. Nach
https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/
hätte das Maximum der Neumeldungen Ende März/Anfang April gelegen, also
deutlich später als bei RKI.
Weil das Worldometer vermutlich ausschliesslich mit dem Meldedatum gearbeitet
hat, das RKI aber per default im Dashbord die "Nowcast" Daten verwendet (das
kaann man umstellen).
Nein, die Zahlen im Dashboard sind die von den Gesundheitsämtern
übermittelten Melde- und Erkrankungsdaten. Für die Nowcastdaten werden
zusätzlich auch die Meldedaten rückdatiert.

Entscheidungsgrundlage sind aber immer die Zahlen, die zum Zeitpunkt der
Entscheidung vorliegen, nicht die, die Wochen später auf diesen
Zeitpunkt zurückdatiert werden.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Juergen Ilse
2020-07-03 17:21:19 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Gernot Griese
Post by Juergen Ilse
Post by Peter Mayer
Was mich an den Zahlen auch irritiert ist dieser Unterschied in dem
Maximum. Nach
https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/
hätte das Maximum der Neumeldungen Ende März/Anfang April gelegen, also
deutlich später als bei RKI.
Weil das Worldometer vermutlich ausschliesslich mit dem Meldedatum gearbeitet
hat, das RKI aber per default im Dashbord die "Nowcast" Daten verwendet (das
kaann man umstellen).
Nein, die Zahlen im Dashboard sind die von den Gesundheitsämtern
übermittelten Melde- und Erkrankungsdaten.
Ich meinte mit "Nowcast-Daten" die Daten vom Erkrankungsbeginn, ersatzweise
(wenn dieser nicht bekannt ist, z.B. bei asymptomatischem Krankheitsverleut)
das Meldedatum. Und genau das wird per Defult direkt nach dem Aufruf der Seite
unten rechts in der Grfik dargestellt (Erkrnkungsbeginn in blau, die Daten
mit unebkanntem Erkrankungsbeginn und erstzweise staatt dessen genommmenem
Meldedatum in gelb). Wechselst du die in der Grafik unten rechts dargestell-
ten Daten auf "nach Meldedatum", siehst du, dass dann (aufgrund der Melde.
verzoegerungen) das Maximum ebenfalls Anfang April (genauer: auf dem 02.04.)
liegt ...
Post by Gernot Griese
Für die Nowcastdaten werden zusätzlich auch die Meldedaten rückdatiert.
Nein, es wird das Erkrankungsdatum als einzig relevanter Wert genommen, sofern
es bekannt ist. Wenn das Erkrankungsdatum unbekannt und/oder nicht ermittelbr
ist, wird dann *nur* *fuer* *diese* *Faelle* das Meldedatum statt des Erkran-
kunsdatum verwendet.
Post by Gernot Griese
Entscheidungsgrundlage sind aber immer die Zahlen, die zum Zeitpunkt der
Entscheidung vorliegen, nicht die, die Wochen später auf diesen
Zeitpunkt zurückdatiert werden.
Natuerlich, aber auch bei denen wird (sofern moeglich) auf Erkrankungsbeginn
zurueckdatiert. Du verwechselst das mit den Zeitspannen, die man zur Berech-
nung des R-Wertes beim RKI verwendet. Aber das RKI hat in manchen Presse-
konferenzen die Begriffe auch so durcheinandergewuerfelt, dass man kaum
durchblickte, was sie mit welchem Begriff gemeint haben ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Gernot Griese
2020-07-03 17:46:03 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Gernot Griese
Post by Juergen Ilse
Post by Peter Mayer
Was mich an den Zahlen auch irritiert ist dieser Unterschied in dem
Maximum. Nach
https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/
hätte das Maximum der Neumeldungen Ende März/Anfang April gelegen, also
deutlich später als bei RKI.
Weil das Worldometer vermutlich ausschliesslich mit dem Meldedatum gearbeitet
hat, das RKI aber per default im Dashbord die "Nowcast" Daten verwendet (das
kaann man umstellen).
Nein, die Zahlen im Dashboard sind die von den Gesundheitsämtern
übermittelten Melde- und Erkrankungsdaten.
Ich meinte mit "Nowcast-Daten" die Daten vom Erkrankungsbeginn, ersatzweise
(wenn dieser nicht bekannt ist, z.B. bei asymptomatischem Krankheitsverleut)
das Meldedatum. Und genau das wird per Defult direkt nach dem Aufruf der Seite
unten rechts in der Grfik dargestellt (Erkrnkungsbeginn in blau, die Daten
mit unebkanntem Erkrankungsbeginn und erstzweise staatt dessen genommmenem
Meldedatum in gelb). Wechselst du die in der Grafik unten rechts dargestell-
ten Daten auf "nach Meldedatum", siehst du, dass dann (aufgrund der Melde.
verzoegerungen) das Maximum ebenfalls Anfang April (genauer: auf dem 02.04.)
liegt ...
Da ist nichts ebenfalls. Das mit den Erkrankungsdaten rückdatierte
Maximum fällt auf den 16.03.. Der Meldeverzug zwischen den Meldungen an
die Gesundheitsämter und deren Meldung an das RKI spielt dabei überhaupt
keine Rolle, der tritt nur bei den letzten paar Tagen auf, abgesehen von
einzelnen Fällen, die dem RKI erst mit monatelanger Verzögerung gemeldet
werden.
Post by Gernot Griese
Für die Nowcastdaten werden zusätzlich auch die Meldedaten rückdatiert.
Nein, es wird das Erkrankungsdatum als einzig relevanter Wert genommen, sofern
es bekannt ist. Wenn das Erkrankungsdatum unbekannt und/oder nicht ermittelbr
ist, wird dann *nur* *fuer* *diese* *Faelle* das Meldedatum statt des Erkran-
kunsdatum verwendet.
Zitat aus dem epidemiologischen Bultin Nr. 17 vom 23.04.2020:

Imputation von fehlenden Werten zum Erkrankungsbeginn

Um die aktuelle Entwicklung der SARS-CoV-2-Epidemie darzustellen ist
daher das Erkrankungsdatum (Datum des Symptombeginns) der am besten
geeignete und aus den Meldedaten zur Verfügung stehende Parameter. Der
Erkrankungsbeginn wurde bei 76.914 (62,5 %) Fällen von den
Gesundheitsämtern angegeben. In manchen Fällen einer bestätigten
SARS-CoV-2-Infektion entwickelt sich ein asymptomatischer Verlauf, so
dass es nie zu einem Erkrankungsbeginn kommt. Trotzdem wird auch diesen
Fäl-len in Rahmen unserer Analyse ein künstlicher Erkrankungsbeginn
zugeordnet, sie werden behandelt, als handele es sich um eine fehlende
Angabe des Erkrankungsbeginns. In 522 Fällen war der zeitliche Ab-stand
zwischen dem Datum der Übermittlung an das RKI und dem
Erkrankungsbeginn negativ oder lag über 30 Tage. Diese Fälle wurden bei
der nachfolgenden Analyse und der Imputation des Erkrankungsbeginns
nicht miteinbezogen.
Post by Gernot Griese
Entscheidungsgrundlage sind aber immer die Zahlen, die zum Zeitpunkt der
Entscheidung vorliegen, nicht die, die Wochen später auf diesen
Zeitpunkt zurückdatiert werden.
Natuerlich, aber auch bei denen wird (sofern moeglich) auf Erkrankungsbeginn
zurueckdatiert.
Man konnte im März keinen Krankheitsbeginn berücksichtigen, wenn die
Infektion erst im April ans Gesundheitsamt gemeldet wurde.
Du verwechselst das mit den Zeitspannen, die man zur Berech-
nung des R-Wertes beim RKI verwendet.
Nein.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Juergen Ilse
2020-07-03 06:16:19 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Gernot Griese
Was um Gotteswillen versuchst Du mir da zu verkaufen!?
09.03. Verbot von Grossveranstaltungen
16.03. Maximum der laborbestaetigten Neuinfektionen (laut RKI)
16.03. Schliessung Schulen und Kitas
20.03. R-Wert sinkt erstmal unter 1.0
23.03. Lockdown (zu einem Zeitpunkt als der R-Wert bereits bei 0,7 lag
und sich durch den Lockdown nicht mehr verringert hat, aauch nach
den prognostizierten 2 Wochen nicht)
Da nur infizierte mit Symptomen getestet wurde und die durchschnittliche
Inkubationszeit bei 5-6 Tagen liegt, muss das zugehoerige Maximum der
Infektionen zu dem Maximum an laborbestaetigten Neuerkrankungen so um
den 10. oder 11. gelegen haben, also noch deutlich *vor* der Schliessung
der Schulen und Kitas.
Zumindest in Baden-Württemberg waren Schulen und Kitas schon ab dem
04.04. geschlossen. Da fingen nämlich die Osterferien an.
Du musst einen seltsamen Kalender haben, wenn bei dir der 04.04. *vor*
dem von mir genannten 16.03. liegt ...
Post by Gernot Griese
Wenn man nun nicht daran glaubt, dass sich Massnahmen wie Schul- und
Kita-Schliessungen und der Lockdown auf die Vergangenheit (also die
Zeit vor Ergreifung der Massnahme) auswirken koennen (ich zumindest
glaube da nicht dran), dann muss man zu dem Schluss kommen, dass weder
die Schul- und Kita-Schliessungen noch der Lockdown ursaechlich fuer
den Rueckgang der Infektionszahlen gewesen sein koennen.
Wenn man sich etwas besser informiert, muss man zu dem Schluss kommen,
dass zum Ende der Osterferien am 19.04. eine große Anzahl Skifahrer aus
den Risikogebieten in den Alpen nachhause kam und man Maßnahmen
ergreifen musste, um eine Wiederholung der Ereignisse nach den
Faschingsferien zu verhindern. Mit deren Urlaubern hatte nämlich die
erste Infektionswelle eingesetzt, die gerade am abebben war. Ist aber
alles zu wahrscheinlich und muss in deinen Augen daher falsch sein.
Dann waere die korrekte Massnahme gewesen, die "Heimkehrer" unter
Quarantaene zu setzen, und nicht die gesamte Bevoelkerung, und zu-
saetzlich noch die Wirtschaft und die Schulen und diee Kitas zu schliessen.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Gernot Griese
2020-07-03 06:35:45 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Gernot Griese
Was um Gotteswillen versuchst Du mir da zu verkaufen!?
09.03. Verbot von Grossveranstaltungen
16.03. Maximum der laborbestaetigten Neuinfektionen (laut RKI)
16.03. Schliessung Schulen und Kitas
20.03. R-Wert sinkt erstmal unter 1.0
23.03. Lockdown (zu einem Zeitpunkt als der R-Wert bereits bei 0,7 lag
und sich durch den Lockdown nicht mehr verringert hat, aauch nach
den prognostizierten 2 Wochen nicht)
Da nur infizierte mit Symptomen getestet wurde und die durchschnittliche
Inkubationszeit bei 5-6 Tagen liegt, muss das zugehoerige Maximum der
Infektionen zu dem Maximum an laborbestaetigten Neuerkrankungen so um
den 10. oder 11. gelegen haben, also noch deutlich *vor* der Schliessung
der Schulen und Kitas.
Zumindest in Baden-Württemberg waren Schulen und Kitas schon ab dem
04.04. geschlossen. Da fingen nämlich die Osterferien an.
Du musst einen seltsamen Kalender haben, wenn bei dir der 04.04. *vor*
dem von mir genannten 16.03. liegt ...
Ich habe schon mehrfach geschrieben, wie mein Irrtum zustande kam. Aber
nochmal für dich:

Das RKI hat zunächst nur den Meldezeitpunkt der Infektionsfälle
gemeldet. Nach diesen Zahlen lag das Maximum der Infektionen in der
ersten Aprilwoche. Später wurden dann die Erkrankungstermine genannt,
die seltsamerweise bis zu drei Wochen vor den Meldeterminen lagen
(normal ist eine Differenz von wenigen Tagen). Der ganze Verlauf der
Empidemie wurde dadurch plötzlich um knapp drei Wochen rückdatiert.

Die Entscheidungsgrundlage zur Zeit des Lockdowns waren rund 3.000
tägliche Neuinfektionen bei R=2. Das R=1 auf das du dich immer beziehst
wurde erst einen Monat später nach der Rückdatierung der
Erkrankungsfälle berechnet. Ohne diese Rückdatierung wurde R=1 erst in
der ersten Aprilwoche erreicht über zwei Wochen nach dem Lockdown.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Juergen Ilse
2020-07-03 17:29:59 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Gernot Griese
Die Entscheidungsgrundlage zur Zeit des Lockdowns waren rund 3.000
tägliche Neuinfektionen bei R=2. Das R=1 auf das du dich immer beziehst
wurde erst einen Monat später nach der Rückdatierung der
Erkrankungsfälle berechnet.
Dann war die Entscheidung zuerst ja vielleicht noch berechtigt, aber
spaetestens nach Erhalt der korrigierten Zahlen haette man die Berechtigung
der Masssnahmen erneut pruefen und (aufgrund dessen, dassn ach den un vor-
liegenden Zahlen fuer den Lockdown die Berechtigung gefehlt haette) den
Lockdown sofort komplett aufheben muessen. Das ist bis heute nicht voll-
staendig passiert.
Post by Gernot Griese
Ohne diese Rückdatierung wurde R=1 erst in der ersten Aprilwoche erreicht
über zwei Wochen nach dem Lockdown.
... aber auch dann wurde der Lcodown nicht aufgehoben, obwohl es eigentlich
haette der Fall sein muessen. Stattdessen fasselte man von "die Massnahmen
wirken", und das selbst dann noch, als sich das nach den (dann verfuegbaren)
Zahlen als Unsinn entpuppt hatte.

In dem Punkt hat die Kritik in dem aus dem BMI geleakten Dokument als voll-
staendig zutreffend erwiesen.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Gernot Griese
2020-07-03 17:54:33 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Gernot Griese
Die Entscheidungsgrundlage zur Zeit des Lockdowns waren rund 3.000
tägliche Neuinfektionen bei R=2. Das R=1 auf das du dich immer beziehst
wurde erst einen Monat später nach der Rückdatierung der
Erkrankungsfälle berechnet.
Dann war die Entscheidung zuerst ja vielleicht noch berechtigt, aber
spaetestens nach Erhalt der korrigierten Zahlen haette man die Berechtigung
der Masssnahmen erneut pruefen und (aufgrund dessen, dassn ach den un vor-
liegenden Zahlen fuer den Lockdown die Berechtigung gefehlt haette) den
Lockdown sofort komplett aufheben muessen. Das ist bis heute nicht voll-
staendig passiert.
Und in den Ländern, in denen es passiert ist, schießen die Zahlen der
Neuinfektionen nach oben, was die Beibehaltung einiger Restriktionen in
Deutschland in vollem Umfang rechtfertig. Aus dem gleichen Grund werden
in einigen US-Staaten die Lockerungen bereits wieder zumindest teilweise
zurückgenommen.
Post by Gernot Griese
Ohne diese Rückdatierung wurde R=1 erst in der ersten Aprilwoche erreicht
über zwei Wochen nach dem Lockdown.
.... aber auch dann wurde der Lcodown nicht aufgehoben, obwohl es eigentlich
haette der Fall sein muessen. Stattdessen fasselte man von "die Massnahmen
wirken", und das selbst dann noch, als sich das nach den (dann verfuegbaren)
Zahlen als Unsinn entpuppt hatte.
In dem Punkt hat die Kritik in dem aus dem BMI geleakten Dokument als voll-
staendig zutreffend erwiesen.
Es wurde kein Dokument aus dem BMI geleakt, wie dir hier schon mehrfach
erklärt wurde.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Carla Schneider
2020-07-02 14:11:53 UTC
Permalink
Also
etwa: im Mai angesteckt (und eh nur zu 40% Chance Antikörper gebildet)
und im Dezember, oder später erneut angesteckt und dann auch erneut
erkrankt, weil die Antikörper schon zu alt sind, oder weg sind.
Man geht davon dass alle angesteckten Antikoerper bilden.
Was bislang nicht belegt ist. Bei schwachen Symptomen werden teilweise
auch keine Antikörper gebildet oder der Titer sinkt sehr schnell wieder ab.
Wer nicht in der Lage ist Antikoerper zu bilden ueberlebt das Virus nicht.
Das ist definitiv falsch. Die Bildung von Antikörpern setzt bei COVID-19
überhaupt erst nach überstandener Infektion bzw. mehrere Wochen nach dem
Auftreten von Symptomen ein.
Die Antikoerper sind es doch die jemanden von seiner Infektion wieder befreien,
indem sie verhindern dass das Virus immer neue Zellen im Koerper befaellt.
Nein, das läuft erst mal völlig ohne Antikörper
Die Antikoerperbildung braucht seine Zeit.
Vorher wird dann allerdings nicht die Infektion neuer Zellen verhindert sondern
nur befallene Zellen vernichtet so dass sie keine Viren mehr bilden koennen.
Natuerlich sind die nicht am Anfang da, weil man sonst ja gar nicht erkranken wuerde.
Sie sind auch noch nicht da, wenn die Symptome bereits wieder abklingen.
D.h. die Antikoerperbildung hat gar nichts mit der Heilung der Krankheit zu tun ?
Daher ist es auch sinnlos, während einer
laufenden Infektionswelle entsprechende Tests durchzuführen.
Man muss eben auch auf das Virus testen.
Das funktioniert nur solange, wie noch Virus-RNA vorhanden ist.
Und ist die schon weg noch bevor Antikoerper da sind ?
Bei einer erneuten Ansteckung werden Antikoerper neu produziert, aber viel schneller
als bei der Erstansteckung.
Auch das stimmt nicht. Antikörper verhindern die Infektion, indem sie
die Andockstellen an den Virionen blockieren und sie gleichzeitig für
die Fresszellen des Immunsystems markieren.
Dafuer muessen sie aber erst mal produziert werden.
Sie müssen bereits vorhanden sein, wenn sie eine Infektion verhindern
sollen.
In geringer Menge, aber bei einer Infektion wird die Produktion erhoeht.
Ist der Antikörpertiter zu
stark abgefallen, gibt es auch keine Wirkung mehr. Aus diesem Grund
müssen auch manche andere Impfungen regelmäßig aufgefrischt werden, wie
z.B. die gegen FSME.
Alle paar Jahre, wenn das bei Covid19 auch so ist , ist das Virus ausgestorben
bis der Immunschutz weg ist, zumindest ist das eine Hoffnung.
Das ist doch so gut wie *kein* Schutz für die Allermeisten und da noch
von Herdenimmunität zu sprechen, kommt mir arg abstrus vor.
Man ging davon aus dass es wie bei der Grippe funktioniert.
Influenzaviren sind keine Coronaviridae.
Mag sein, aber es sind Viren.
ROFL.
Das gilt fuer alle Epidemien durch Viren.
Bei Masernviren reicht es fuers ganze Leben.
Die sind auch um Größenordnungen infektiöser.
Liegt das daran ?
Dass es wirklich so ist weiss man nicht, aber wenn es nicht so ist wird auch die Impfung
nicht funktionieren.
Das Immunsystem verfügt über ein Gedächtnis, das nicht an das
Vorhandensein von Antikörpern gekoppelt ist.
Das Gedaechtnis enthaelt den spezifischen Bauplan fuer den Antikoerper.
Zunächst enthält es mal das Aussehen des Virions.
Es enthaelt wohl die Codierung fuer passende Antikoerper.
Der Punkt ist doch dass eine ueberstandene Infektion mindestens genauso gut
ist wie eine Impfung. Ersteres haben wir schon, letzteres nicht.
Alles war wir brauchen ist eine Art Test mit dem man erkennen kann ob man jemanden
mit dem Virus infizieren darf ohne dass er schwer krank wird oder nicht.
Da der groesste Teil der Bevoelkerung nicht schwer krank wird koennte man
problemlos Herdenimmunitaet herstellen ohne jahrelang auf einen Impfstoff zu warten.
Das ist doch eher wie bei nem banalen Schnupfen, den man ja auch zwei
oder dreimal im Jahr (oder noch öfter) bekommen kann.
Aber das ist nicht der gleiche Schnupfen sondern 3 verschiedene,
die Symptome sind nur gleich.
Bei schnupfenauslösenden Coronaviridae kann man sich jedes Jahr mit dem
gleichen Typ infizieren.
Gleicher Typ bedeutet aber doch nicht dass es da gleiche Virus ist.
Ist aber so.
Vom Subtyp des Influenza A Virus H1N1 mehr als zwei verschiedene bekannt,
naemlich der der Spanischen Grippe von 1918 und der der Grippe des Jahres 2009,
und die sind durchaus verschieden und es gibt noch viele mehr:

https://de.wikipedia.org/wiki/Influenza-A-Virus_H1N1

H1N1 codiert nur Merkmale die diese Viren gemeinsam haben.
Gernot Griese
2020-07-02 14:44:11 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
Also
etwa: im Mai angesteckt (und eh nur zu 40% Chance Antikörper gebildet)
und im Dezember, oder später erneut angesteckt und dann auch erneut
erkrankt, weil die Antikörper schon zu alt sind, oder weg sind.
Man geht davon dass alle angesteckten Antikoerper bilden.
Was bislang nicht belegt ist. Bei schwachen Symptomen werden teilweise
auch keine Antikörper gebildet oder der Titer sinkt sehr schnell wieder ab.
Wer nicht in der Lage ist Antikoerper zu bilden ueberlebt das Virus nicht.
Das ist definitiv falsch. Die Bildung von Antikörpern setzt bei COVID-19
überhaupt erst nach überstandener Infektion bzw. mehrere Wochen nach dem
Auftreten von Symptomen ein.
Die Antikoerper sind es doch die jemanden von seiner Infektion wieder befreien,
indem sie verhindern dass das Virus immer neue Zellen im Koerper befaellt.
Nein, das läuft erst mal völlig ohne Antikörper
Die Antikoerperbildung braucht seine Zeit.
Vorher wird dann allerdings nicht die Infektion neuer Zellen verhindert sondern
nur befallene Zellen vernichtet so dass sie keine Viren mehr bilden koennen.
Es können auch die Viren selbst vernichtet werden.
Post by Carla Schneider
Natuerlich sind die nicht am Anfang da, weil man sonst ja gar nicht erkranken wuerde.
Sie sind auch noch nicht da, wenn die Symptome bereits wieder abklingen.
D.h. die Antikoerperbildung hat gar nichts mit der Heilung der Krankheit zu tun ?
Daher ist es auch sinnlos, während einer
laufenden Infektionswelle entsprechende Tests durchzuführen.
Man muss eben auch auf das Virus testen.
Das funktioniert nur solange, wie noch Virus-RNA vorhanden ist.
Und ist die schon weg noch bevor Antikoerper da sind ?
Dort, wo die Abstriche genommen werden ist das durchaus möglich.
Post by Carla Schneider
Bei einer erneuten Ansteckung werden Antikoerper neu produziert, aber viel schneller
als bei der Erstansteckung.
Auch das stimmt nicht. Antikörper verhindern die Infektion, indem sie
die Andockstellen an den Virionen blockieren und sie gleichzeitig für
die Fresszellen des Immunsystems markieren.
Dafuer muessen sie aber erst mal produziert werden.
Sie müssen bereits vorhanden sein, wenn sie eine Infektion verhindern
sollen.
In geringer Menge, aber bei einer Infektion wird die Produktion erhoeht.
Und wen es zu wenige sind, passiert nichts mehr.
Post by Carla Schneider
Ist der Antikörpertiter zu
stark abgefallen, gibt es auch keine Wirkung mehr. Aus diesem Grund
müssen auch manche andere Impfungen regelmäßig aufgefrischt werden, wie
z.B. die gegen FSME.
Alle paar Jahre, wenn das bei Covid19 auch so ist , ist das Virus ausgestorben
bis der Immunschutz weg ist, zumindest ist das eine Hoffnung.
Das ist doch so gut wie *kein* Schutz für die Allermeisten und da noch
von Herdenimmunität zu sprechen, kommt mir arg abstrus vor.
Man ging davon aus dass es wie bei der Grippe funktioniert.
Influenzaviren sind keine Coronaviridae.
Mag sein, aber es sind Viren.
ROFL.
Das gilt fuer alle Epidemien durch Viren.
Sagt wer?
Post by Carla Schneider
Bei Masernviren reicht es fuers ganze Leben.
Die sind auch um Größenordnungen infektiöser.
Liegt das daran ?
Weiss man es?
Post by Carla Schneider
Dass es wirklich so ist weiss man nicht, aber wenn es nicht so ist wird auch die Impfung
nicht funktionieren.
Das Immunsystem verfügt über ein Gedächtnis, das nicht an das
Vorhandensein von Antikörpern gekoppelt ist.
Das Gedaechtnis enthaelt den spezifischen Bauplan fuer den Antikoerper.
Zunächst enthält es mal das Aussehen des Virions.
Es enthaelt wohl die Codierung fuer passende Antikoerper.
Nein, für Antigene.
Post by Carla Schneider
Der Punkt ist doch dass eine ueberstandene Infektion mindestens genauso gut
ist wie eine Impfung. Ersteres haben wir schon, letzteres nicht.
Alles war wir brauchen ist eine Art Test mit dem man erkennen kann ob man jemanden
mit dem Virus infizieren darf ohne dass er schwer krank wird oder nicht.
Da der groesste Teil der Bevoelkerung nicht schwer krank wird koennte man
problemlos Herdenimmunitaet herstellen ohne jahrelang auf einen Impfstoff zu warten.
Dummerweise kann man dabei aber nicht vorhersagen, wer daran sterben
oder schwerwiegende Organschäden davontragen wird. Letztere wurden auch
schon bei Patienten mit nur geringen Symptomen beobachtet.

COVID-19 ist keine Erkrankung der Atemwege oder der Lunge. Der
SARS-CoV-2-Erreger greift die Gefäßwände an und kann dadurch alle Organe
schädigen. Er kann auch über die Nervenzellen ins Gehirn eindringen und
dort z.B. einen spontanen Atemstillstand auslösen. Bei Kindern kann er
das potentiell tödliche Kawasaki-Syndrom auslösen. Bei CNN sagte heute
ein Arzt, die Patienten würden immer jünger und kranker.
Post by Carla Schneider
Das ist doch eher wie bei nem banalen Schnupfen, den man ja auch zwei
oder dreimal im Jahr (oder noch öfter) bekommen kann.
Aber das ist nicht der gleiche Schnupfen sondern 3 verschiedene,
die Symptome sind nur gleich.
Bei schnupfenauslösenden Coronaviridae kann man sich jedes Jahr mit dem
gleichen Typ infizieren.
Gleicher Typ bedeutet aber doch nicht dass es da gleiche Virus ist.
Ist aber so.
Vom Subtyp des Influenza A Virus H1N1 mehr als zwei verschiedene bekannt,
naemlich der der Spanischen Grippe von 1918 und der der Grippe des Jahres 2009,
Coronaviren sind keine Influenzaviren.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Juergen Ilse
2020-07-03 05:34:52 UTC
Permalink
Hallo,
Das stimmt,der Test wird genannt aber ansonszen ist das Video ein
ziemlich zweifelhaftes Machwerk, insbesondere dort wo es um den
Vergleich zur Influenza geht. Dort formuliert Schiffmann gezielt so
haarscharf auf der Grenze zwischen Unwahrheit und Wahrheit, dass für
Personen, die nicht alles hinterfragen und nachprüfen, ein falscher von
Schiffmann beabsichtigter Eindruck entsteht.
Das beherrschen ARD und ZDF viel besser, Correctiv ist da allerdings
teilweise weniger geuebt, und erlaubt sich durchaus auch mal nachweisbare
Falschaussagen ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Peter Mayer
2020-07-03 06:52:02 UTC
Permalink
Hallo,
Das stimmt,der Test wird genannt aber ansonszen ist das Video ein
ziemlich zweifelhaftes Machwerk, insbesondere dort wo es um den
Vergleich zur Influenza geht. Dort formuliert Schiffmann gezielt so
haarscharf auf der Grenze zwischen Unwahrheit und Wahrheit, dass für
Personen, die nicht alles hinterfragen und nachprüfen, ein falscher von
Schiffmann beabsichtigter Eindruck entsteht.
Das beherrschen ARD und ZDF viel besser,
Selbst falls Deine Unterstellung stimmen sollte, haben wir es bei ARD
und ZDF mit Journalisten zu tun, die in der Sache nicht fachkundig sind.
Bei Bodo Schickmann handelt es sich um den Vorsitzenden eines Vereins,
der nach eigenen Angaben aus lauter Fachleuten besteht. Das was bei
einem Journalisten vielleicht noch als dummes Geschwätz eines
Unwissendes durchgehen kann, gilt so nicht für einen angeblichen
Fachmann. Auch wenn Schiffmann als HNO Arzt nicht unbedingt ein Fachmann
für Viruserkrankungen ist, ist er dennoch Arzt und hat seine "Berater"
im Verein als Hintergrund, die ihn auf Fehler hinweisen könnten, wenn es
denn von Vereinsseite gewollt wäre. Für mich scheint es allerdings eher
so als ob die Schief- und Falschdarstellungen ganz bewusst so gemacht
sind. Und dies nur auf Dummheit zu schieben, halte ich bei Schiffmann
und seinem Verein für sehr viel weniger wahrscheinlich als es das bei
Journalisten von ARD und ZDF wäre, wenn man denen Schief- und
Falschdarstellungen nachweisen könnte, was Du ja nicht gemacht hast,
nicht machen konntest.
Correctiv ist da allerdings
teilweise weniger geuebt, und erlaubt sich durchaus auch mal nachweisbare
Falschaussagen ...
Correctiv war hier nicht Thema und wurde auch nicht von mir oder Dir
zitiert. Also erübrigt es sich, den Wahrheitsgehalt Deiner obigen
Behauptung zu thematisieren.
Juergen Ilse
2020-07-03 17:04:11 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Peter Mayer
Post by Juergen Ilse
Das stimmt,der Test wird genannt aber ansonszen ist das Video ein
ziemlich zweifelhaftes Machwerk, insbesondere dort wo es um den
Vergleich zur Influenza geht. Dort formuliert Schiffmann gezielt so
haarscharf auf der Grenze zwischen Unwahrheit und Wahrheit, dass für
Personen, die nicht alles hinterfragen und nachprüfen, ein falscher von
Schiffmann beabsichtigter Eindruck entsteht.
Das beherrschen ARD und ZDF viel besser,
Selbst falls Deine Unterstellung stimmen sollte, haben wir es bei ARD
und ZDF mit Journalisten zu tun, die in der Sache nicht fachkundig sind.
Bei Bodo Schickmann handelt es sich um den Vorsitzenden eines Vereins,
der nach eigenen Angaben aus lauter Fachleuten besteht. Das was bei
einem Journalisten vielleicht noch als dummes Geschwätz eines
Unwissendes durchgehen kann, gilt so nicht für einen angeblichen
Fachmann.
Auf die Dauer von Anfang Maerz bis heute sind auch die Journalisten der
oeffentlich rechtlichen nicht mehr fuer gravierende Fehler entschuldigt.
Insbesondere ist nicht wirklich entschuldbar, dass in eiinem Fall, wo
unterschiedliche Experten voellig gegenteiliger Meinung sind, immer nur
*eine* Seite zu Wort kommt. Das kann man (voellig zu recht) als sehr
einseitige Berichterstattung nennen, und von den oeffentlich rechtlichen
sollte man erwarten koennen, *nicht* so einseitig zu berichten.
Post by Peter Mayer
... so als ob die Schief- und Falschdarstellungen ganz bewusst so gemacht
sind.
Darueber, ob das "Schief und Falschdarstellungen" sind, kann man offenbar
unterschiedlicher Meinung sein, denn bzgl. Letalitaet kommen John Ioannidis,
Knut Wittkowski, Stefan Hockertz, Sucharit Bhakdir und andere der Meinung,
dass sie im selben Bereich wie bei der Influenza liegt (und fuer Influenza
haben wir noch nie einen Lockdown gemacht, es war auch nicht noetig).
Post by Peter Mayer
Post by Juergen Ilse
Correctiv ist da allerdings
teilweise weniger geuebt, und erlaubt sich durchaus auch mal nachweisbare
Falschaussagen ...
Correctiv war hier nicht Thema und wurde auch nicht von mir oder Dir
zitiert.
Correctiv ist bzgl einseitiger Berichterstattung und teils auch nachweislichen
Falschaussagen noch schlimmer als unsere oeffentlich-rechtlichen, und das
will was heissen ... Correctiv wurde von mir nur als Beispiel sehr unserioeser
Berichterstattung genannt. Herr Schiffmann ist dagegen fast ein Ausbund an
Seriositaet.
Post by Peter Mayer
Also erübrigt es sich, den Wahrheitsgehalt Deiner obigen
Behauptung zu thematisieren.
Was nicht sein kann das nicht sein darf ...

Haeltst du das wirklich fuer eine wissenschaftliche Betrachtungsweise?

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Der Habakuk.
2020-07-03 17:25:31 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Peter Mayer
Post by Juergen Ilse
Das stimmt,der Test wird genannt aber ansonszen ist das Video ein
ziemlich zweifelhaftes Machwerk, insbesondere dort wo es um den
Vergleich zur Influenza geht. Dort formuliert Schiffmann gezielt so
haarscharf auf der Grenze zwischen Unwahrheit und Wahrheit, dass für
Personen, die nicht alles hinterfragen und nachprüfen, ein falscher von
Schiffmann beabsichtigter Eindruck entsteht.
Das beherrschen ARD und ZDF viel besser,
Selbst falls Deine Unterstellung stimmen sollte, haben wir es bei ARD
und ZDF mit Journalisten zu tun, die in der Sache nicht fachkundig sind.
Bei Bodo Schickmann handelt es sich um den Vorsitzenden eines Vereins,
der nach eigenen Angaben aus lauter Fachleuten besteht. Das was bei
einem Journalisten vielleicht noch als dummes Geschwätz eines
Unwissendes durchgehen kann, gilt so nicht für einen angeblichen
Fachmann.
Auf die Dauer von Anfang Maerz bis heute sind auch die Journalisten der
oeffentlich rechtlichen nicht mehr fuer gravierende Fehler entschuldigt.
Insbesondere ist nicht wirklich entschuldbar, dass in eiinem Fall, wo
unterschiedliche Experten voellig gegenteiliger Meinung sind,
Die "völlig gegenteiligen Meinungen" kamen doch wohl eher bestenfalls
von "Experten" aus der dritten oder vierten Reihe (alte Hausärzte,
ehemalige Gesundheitsamtsleiter usw., falls nicht sowieso von völlig
Fachfremden.

Btw.: was ist mit deinem Posting vom 29.6. 12Uhr37? Bisher hast du auf
meine kritischen Fragen/Anmerkungen nicht geantwortet. Bedeutet das,
du ziehst diese Behauptungen von dir zurück? Willst du also noch
Belege für deine Behauptungen darin bringen, oder kannst du das nicht?
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Juergen Ilse
2020-07-03 17:51:27 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Der Habakuk.
Die "völlig gegenteiligen Meinungen" kamen doch wohl eher bestenfalls
von "Experten" aus der dritten oder vierten Reihe (alte Hausärzte,
ehemalige Gesundheitsamtsleiter usw., falls nicht sowieso von völlig
Fachfremden.
John Ioannidis (der in seiner letzten Studie zum dem Thema von einer
Letalitaet von nicht wesentlich ueber 0,2% fuer fast alle Gegenden
der Welt ausging) ist noch immer einer der angesehendsten Epidemiologen
der Welt. Auch Knut Wittkowski ist noch nicht im Ruhestand und aeusserte
sich aehnlich (auch er ist Epidemiologe). Btw. Viele Epidemiologen sind
nicht unbedingt Virologen oder Mikrobiologen, was sie fuer *ihre* Aufgabe
benoetigen sind solide Mathematik-Kenntnisse, denn die medizinische Auf-
bereitung der Daten fuer die Epidemiologen machen in Virologen und (im
Falle von bakteriellen Infeektionen) Bakteriologen und Mikribiologen,
ssowie (was die klinischen auswirkungen anbetrifft) Immunologen. Wenn
die Epidemiologen zum Zuge kommen, muessen sie "nur noch" ein Modell
fuer die zu erwartende Ausbreitung und Toedlichkeit zu erstellen. Insofern
in bei den epidemiologischen Fragen Stefaan Homburg (Mathematiker im
Bereich der angewandten Mathematik und Finanzmathemaatiker) in dem Bereich
qualifizierter als z.B. Christian Drosten (der "nur" eine medizinische,
aber keine mathematische ausbildung hat).
Suharit Bhakdi ist zwar mittlerweile im Ruhestand, aber er hat mit dem
Ruhestand sein ueber Jahrzehnte angehaeuftes Wissen nicht ploetzlich
vergessen. Er hat bei SARS-nCoV-2 mehr fachbezogene Erfahrung als mehrere
andere Aerzte, die sich geaeussert haben zusammen. Auch bei Wolfgang Wodarg
hat mit dem Ruhestand seiner medizinischen Karriere nicht sein medizinisches
Fachwissen verloren. Meines Wissens nach war er bei seiner Beteiligung des
europaeischen "Schweinegrippeuntersuchungsaausschuss" auch schon im Ruhe-
stand, und er hat am meisten dazu beigetragen, den Skandal der vielen Fehl-
entscheidungen aufzudecken. Stefan Hockertz ist Immunologe und Infektions-
epidemiologe und leitete viele Jahre das mikrobiologische Institut in
Hamburg, bevor er sich mit einem eigenen Unternehmen im Bereich der
medizinischen Forschung selbststaendig gemacht hat.

Wer von diesen Personen gehoert deiner Ansicht nach zu den "Experten der
dritten oder vierten Reihe"? Sei vorssichtig, was du dazu schreibst, es
koennte dir als Beleidigun ausgelegt werden ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Gernot Griese
2020-07-03 18:10:37 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Der Habakuk.
Die "völlig gegenteiligen Meinungen" kamen doch wohl eher bestenfalls
von "Experten" aus der dritten oder vierten Reihe (alte Hausärzte,
ehemalige Gesundheitsamtsleiter usw., falls nicht sowieso von völlig
Fachfremden.
Wer von diesen Personen gehoert deiner Ansicht nach zu den "Experten der
dritten oder vierten Reihe"? Sei vorssichtig, was du dazu schreibst, es
koennte dir als Beleidigun ausgelegt werden ...
Zumindest diejenigen, die dieses Paper verbrochen haben:

https://www.medrxiv.org/content/medrxiv/early/2020/04/30/2020.04.14.20062463.full.pdf

Wie man leicht unter

https://statmodeling.stat.columbia.edu/2020/04/19/fatal-flaws-in-stanford-study-of-coronavirus-prevalence/

nachlesen kann.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Der Habakuk.
2020-07-03 18:14:23 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Der Habakuk.
Die "völlig gegenteiligen Meinungen" kamen doch wohl eher bestenfalls
von "Experten" aus der dritten oder vierten Reihe (alte Hausärzte,
ehemalige Gesundheitsamtsleiter usw., falls nicht sowieso von völlig
Fachfremden.
John Ioannidis (der in seiner letzten Studie zum dem Thema von einer
Letalitaet von nicht wesentlich ueber 0,2% fuer fast alle Gegenden
der Welt ausging) ist noch immer einer der angesehendsten Epidemiologen
der Welt. Auch Knut Wittkowski ist noch nicht im Ruhestand und aeusserte
sich aehnlich (auch er ist Epidemiologe). Btw. Viele Epidemiologen sind
nicht unbedingt Virologen oder Mikrobiologen, was sie fuer *ihre* Aufgabe
benoetigen sind solide Mathematik-Kenntnisse, denn die medizinische Auf-
bereitung der Daten fuer die Epidemiologen machen in Virologen und (im
Falle von bakteriellen Infeektionen) Bakteriologen und Mikribiologen,
ssowie (was die klinischen auswirkungen anbetrifft) Immunologen. Wenn
die Epidemiologen zum Zuge kommen, muessen sie "nur noch" ein Modell
fuer die zu erwartende Ausbreitung und Toedlichkeit zu erstellen. Insofern
in bei den epidemiologischen Fragen Stefaan Homburg (Mathematiker im
Bereich der angewandten Mathematik und Finanzmathemaatiker) in dem Bereich
qualifizierter als z.B. Christian Drosten (der "nur" eine medizinische,
aber keine mathematische ausbildung hat).
Suharit Bhakdi ist zwar mittlerweile im Ruhestand, aber er hat mit dem
Ruhestand sein ueber Jahrzehnte angehaeuftes Wissen nicht ploetzlich
vergessen. Er hat bei SARS-nCoV-2 mehr fachbezogene Erfahrung als mehrere
andere Aerzte, die sich geaeussert haben zusammen. Auch bei Wolfgang Wodarg
hat mit dem Ruhestand seiner medizinischen Karriere nicht sein medizinisches
Fachwissen verloren. Meines Wissens nach war er bei seiner Beteiligung des
europaeischen "Schweinegrippeuntersuchungsaausschuss" auch schon im Ruhe-
stand, und er hat am meisten dazu beigetragen, den Skandal der vielen Fehl-
entscheidungen aufzudecken. Stefan Hockertz ist Immunologe und Infektions-
epidemiologe und leitete viele Jahre das mikrobiologische Institut in
Hamburg, bevor er sich mit einem eigenen Unternehmen im Bereich der
medizinischen Forschung selbststaendig gemacht hat.
Wer von diesen Personen gehoert deiner Ansicht nach zu den "Experten der
dritten oder vierten Reihe"? Sei vorssichtig, was du dazu schreibst, es
koennte dir als Beleidigun ausgelegt werden ...
Wird es mir als Blödsinn ausgelegt werden können, wenn ich behaupte,
die Behauptungen, die du hier am 29.6. 12Uhr37 gepostet hast, wären
falsch. Vulgo im Usenetjargon hier: Bullshit?

Btw.: Was ist eigentlich deine Position hier? zu Covid19?

Ich gestehe, ich lese dich hier nur sporadisch und habe auch nur auf
dieses eine Posting von dir (29.6. 12Uhr37) geantwortet, weil mir
schien, daß du da Falsches behauptet hast. Ich *weiß* es natürlich
auch nicht aus meinem Fundus heraus, aber ich habe es nachgesehen und
der Verdacht verdichtete sich.

Ich nehme an, du wirst auch und noch weniger ein Coronaexperte tui
generis sein und "nachgesehen" haben. Anscheinend, warum auch immer,
eher bei Coronaleugnern, -kritikern, -verharmlosern. Warum auch immer.

Alsao frag ich dich: was ist deine Psition dazu?
Was ist sie, insbesondere, abweichend zum Mainstream, zur off. Ansicht
und warum.

Und sag bitte nicht, lies es in meinen letzten 47 Postings dazu selber
nach. Schreibs mir einfach in deinem einen Antwortposting an mich,
wenn du so nett sein willst.
Tschuess,
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Carsten Thumulla
2020-07-03 20:30:44 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
Die "völlig gegenteiligen Meinungen" kamen doch wohl eher bestenfalls
von "Experten" aus der dritten oder vierten Reihe (alte Hausärzte,
ehemalige Gesundheitsamtsleiter usw., falls nicht sowieso  von völlig
Fachfremden.
Das Niveaumeter geht in den roten Bereich, Alarm!


ct
Der Habakuk.
2020-07-03 21:04:26 UTC
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Der Habakuk.
Die "völlig gegenteiligen Meinungen" kamen doch wohl eher
bestenfalls von "Experten" aus der dritten oder vierten Reihe (alte
Hausärzte, ehemalige Gesundheitsamtsleiter usw., falls nicht
sowieso  von völlig Fachfremden.
Das Niveaumeter geht in den roten Bereich, Alarm!
ct
Ich warne seit langem davor. Hier wurden schließlich schon Astrologen
und Höhrgeräteakustiker(!) als Coronafachleute von der
Covidiotenfraktion hier zitiert als angebliche Experten.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Carsten Thumulla
2020-07-04 02:35:23 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Carsten Thumulla
Post by Der Habakuk.
Die "völlig gegenteiligen Meinungen" kamen doch wohl eher bestenfalls
von "Experten" aus der dritten oder vierten Reihe (alte Hausärzte,
ehemalige Gesundheitsamtsleiter usw., falls nicht sowieso  von völlig
Fachfremden.
Das Niveaumeter geht in den roten Bereich, Alarm!
Ich warne seit langem davor. Hier wurden schließlich schon Astrologen
und Höhrgeräteakustiker(!) als Coronafachleute von der
Covidiotenfraktion hier zitiert als angebliche Experten.
Du hast natürlich nicht kapiert, daß ich Dich Deppen meinte.
Auch DAS senkt das Niveau in Richtung FritzErika.


ct
Der Habakuk.
2020-07-04 04:52:38 UTC
Permalink
Post by Carsten Thumulla
Post by Der Habakuk.
Post by Carsten Thumulla
Post by Der Habakuk.
Die "völlig gegenteiligen Meinungen" kamen doch wohl eher
bestenfalls von "Experten" aus der dritten oder vierten Reihe
(alte Hausärzte, ehemalige Gesundheitsamtsleiter usw., falls nicht
sowieso  von völlig Fachfremden.
Das Niveaumeter geht in den roten Bereich, Alarm!
Ich warne seit langem davor. Hier wurden schließlich schon
Astrologen und Höhrgeräteakustiker(!) als Coronafachleute von der
Covidiotenfraktion hier zitiert als angebliche Experten.
Du hast natürlich nicht kapiert, daß ich Dich Deppen meinte.
<lächel> Aber natürlich habe ich das gemerkt. Nur Du hast als
typischer Covidiot nicht gemerkt, daß die Dummheit *wieder mal* ganz
auf deiner Seite liegt, du, der du dich an Videofilmchen von eben
diesen Astrologen, Höhrgeräteakustikern und anderen
ähnlichqualifizierten "Experten" zu Covid "informierst".
Post by Carsten Thumulla
Auch DAS senkt das Niveau in Richtung FritzErika.
VORSICHT! Wenn ausgerechnet DU hier von Nieveau redest, ist das ja
schon wieder so ein Bumerang für dich. Das merkst du nur nicht mehr,
weil anscheinend dein Aluhut die Einschläge ganz gut abfedert und
Euresgleichen eh völlig indolent seid.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Carsten Thumulla
2020-07-04 06:48:49 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
"Experten" zu Covid "informierst".
Woher nimmst Du Deine Informationen?

Ich kann unterscheiden, was interessengetrieben ist und was nicht.


ct

Hans-Juergen Lukaschik
2020-07-04 05:03:50 UTC
Permalink
am Freitag, 03 Juli 2020 23:04:26
Post by Carsten Thumulla
Das Niveaumeter geht in den roten Bereich, Alarm!
Ich warne seit langem davor. Hier wurden schließlich schon Astrologen
und HöhrgerÀteakustiker(!) als Coronafachleute von der
Covidiotenfraktion hier zitiert als angebliche Experten.
Tja, manche Experten können einfach nicht richtig zuhören, wenn schon
frÃŒhzeitig gewarnt wird.

<https://www.focus.de/gesundheit/news/rki-und-who-missachteten-studie-warnung-ignoriert-entscheidender-fehler-im-kampf-gegen-corona-unterlief-uns-im-januar_id_12154713.html>

Die, Ìber die da berichtet wird, zÀhlen doch zu deinen Experten, gell?

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Der Habakuk.
2020-07-04 05:38:17 UTC
Permalink
Post by Hans-Juergen Lukaschik
am Freitag, 03 Juli 2020 23:04:26
Post by Der Habakuk.
Post by Carsten Thumulla
Das Niveaumeter geht in den roten Bereich, Alarm!
Ich warne seit langem davor. Hier wurden schließlich schon Astrologen
und Höhrgeräteakustiker(!) als Coronafachleute von der
Covidiotenfraktion hier zitiert als angebliche Experten.
Tja, manche Experten können einfach nicht richtig zuhören, wenn schon
frühzeitig gewarnt wird.
<https://www.focus.de/gesundheit/news/rki-und-who-missachteten-studie-warnung-ignoriert-entscheidender-fehler-im-kampf-gegen-corona-unterlief-uns-im-januar_id_12154713.html>
Die, über die da berichtet wird, zählen doch zu deinen Experten, gell?
MfG Hans-Jürgen
Die die ich genannt habe und die in den Covidiotenhirnen als
"Experten" herumgeistern sicher nicht!

Im übrigen scheint mir, daß dir das Wesen der Wissenschaften eher
unklar ist. Du und anscheinend viele andere "Laien" erwartet
anscheinend eher, daß Wissenschaft so wie Religion funktioniert. Am
besten mit ewigen Wahrheiten, die in Bibeln oder anderen Heiligen
Büchern ein für allemal festgelegt sind.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Peter Mayer
2020-07-03 18:48:06 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Peter Mayer
Post by Juergen Ilse
Das stimmt,der Test wird genannt aber ansonszen ist das Video ein
ziemlich zweifelhaftes Machwerk, insbesondere dort wo es um den
Vergleich zur Influenza geht. Dort formuliert Schiffmann gezielt so
haarscharf auf der Grenze zwischen Unwahrheit und Wahrheit, dass für
Personen, die nicht alles hinterfragen und nachprüfen, ein falscher von
Schiffmann beabsichtigter Eindruck entsteht.
Das beherrschen ARD und ZDF viel besser,
Selbst falls Deine Unterstellung stimmen sollte, haben wir es bei ARD
und ZDF mit Journalisten zu tun, die in der Sache nicht fachkundig sind.
Bei Bodo Schickmann handelt es sich um den Vorsitzenden eines Vereins,
der nach eigenen Angaben aus lauter Fachleuten besteht. Das was bei
einem Journalisten vielleicht noch als dummes Geschwätz eines
Unwissendes durchgehen kann, gilt so nicht für einen angeblichen
Fachmann.
Auf die Dauer von Anfang Maerz bis heute sind auch die Journalisten der
oeffentlich rechtlichen nicht mehr fuer gravierende Fehler entschuldigt.
Für gravierende Fehler ist keiner entschuldigt, aber bei Schickmann bin
ich mir nicht sicher, ob es nicht Vorsatz ist.
Insbesondere ist nicht wirklich entschuldbar, dass in eiinem Fall, wo
unterschiedliche Experten voellig gegenteiliger Meinung sind, immer nur
*eine* Seite zu Wort kommt. Das kann man (voellig zu recht) als sehr
einseitige Berichterstattung nennen, und von den oeffentlich rechtlichen
sollte man erwarten koennen, *nicht* so einseitig zu berichten.
Ich kann mich zumindest an Auftritte von Wodark und ich glaube auch
Bhakdi erinnern. Nicht zu vergessen die Berichte über die Demos gegen
den Lockdown und sonstige Maßnahmen und die Berichterstattung über die
negativen Auswirkungen der Maßnahmen. Dass die "Corona-Gegner" deutlich
weniger zu Wort kommen als die Vertreter der etablierten Auffassung, die
die große Mehrheit der Virologen und Epidemiologen und Regierungen
weltweit vertritt, ist normal. Außenseiterthesen sind halt nur
Außenseiterthesen und erhalten die ihrem Gewicht entsprechende
Aufmerksamkeit. Zwar hier offtopic aber als Beispiel: Auch die AfD
beschwert sich ständig, dass sie als 10% Partei keine 50% Sendezeit
bekommt.
Post by Peter Mayer
... so als ob die Schief- und Falschdarstellungen ganz bewusst so gemacht
sind.
Darueber, ob das "Schief und Falschdarstellungen" sind, kann man offenbar
unterschiedlicher Meinung sein, denn bzgl. Letalitaet kommen John Ioannidis,
Knut Wittkowski, Stefan Hockertz, Sucharit Bhakdir und andere der Meinung,
dass sie im selben Bereich wie bei der Influenza liegt (und fuer Influenza
haben wir noch nie einen Lockdown gemacht, es war auch nicht noetig).
Was ich in dem youtube Video als Schief- und Falschdarstellungen ansehe
habe ich in einem Post auf die Nachfrage von Carsten ausführlich
dargestellt. Obiges habe ich nicht angesprochen.
Post by Peter Mayer
Post by Juergen Ilse
Correctiv ist da allerdings
teilweise weniger geuebt, und erlaubt sich durchaus auch mal nachweisbare
Falschaussagen ...
Correctiv war hier nicht Thema und wurde auch nicht von mir oder Dir
zitiert.
Correctiv ist bzgl einseitiger Berichterstattung und teils auch nachweislichen
Falschaussagen noch schlimmer als unsere oeffentlich-rechtlichen, und das
will was heissen ... Correctiv wurde von mir nur als Beispiel sehr unserioeser
Berichterstattung genannt.
Ich denke, Du willst damit nur einen Strohmann bauen, um von Herrn
Schiffmann abzulenken. Ansonsten hoffe ich, dass Du Deine
Unterstellungen auch belegen kannst.
Herr Schiffmann ist dagegen fast ein Ausbund an
Seriositaet.
LOL
Post by Peter Mayer
Also erübrigt es sich, den Wahrheitsgehalt Deiner obigen
Behauptung zu thematisieren.
Was nicht sein kann das nicht sein darf ...
Ich wiederhole meine vorherige Aussage: "Correctiv war hier nicht Thema
und wurde auch nicht von mir oder Dir zitiert. Also erübrigt es sich,
den Wahrheitsgehalt Deiner obigen Behauptung zu thematisieren."
Ich werde auch auf Deinen wiederholten Versuch, einen Strohmann als
Ablenkung vom Schiffmann zu bauen, nicht eingehen.
Haeltst du das wirklich fuer eine wissenschaftliche Betrachtungsweise?
Wo willst Du eine wissenschaftliche Betrachtungsweise sehen oder nicht
sehen, wenn ich nicht auf ein Thema antworten will, was ich weder
aufgebracht habe noch wozu ich bisher etwas geschrieben habe.
Carsten Thumulla
2020-07-03 20:35:14 UTC
Permalink
Post by Peter Mayer
Für gravierende Fehler ist keiner entschuldigt, aber bei Schickmann bin
ich mir nicht sicher, ob es nicht Vorsatz ist.
Mayer, Du bist ein Arsch
Post by Peter Mayer
"Correctiv
ist ein verlogener Drecksladen
Juergen Ilse
2020-07-03 23:49:49 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Peter Mayer
Post by Juergen Ilse
Insbesondere ist nicht wirklich entschuldbar, dass in eiinem Fall, wo
unterschiedliche Experten voellig gegenteiliger Meinung sind, immer nur
*eine* Seite zu Wort kommt. Das kann man (voellig zu recht) als sehr
einseitige Berichterstattung nennen, und von den oeffentlich rechtlichen
sollte man erwarten koennen, *nicht* so einseitig zu berichten.
Ich kann mich zumindest an Auftritte von Wodark
Stimmt imFebruar hatte man ihn noch eingeladen (bevor die "Pandemie" aus-
gerufen wurde).ImMaerz hat man ihn dannimoeffentlich rechtlichenRundfunk
nicht mehr zu Wort kommenlassen, sondern ihn nur noch als "gefaehrlichen
Verschwoerungstheoretiker" verunglimpft.
Post by Peter Mayer
und ich glaube auch Bhakdi erinnern.
Im privaten oesterreichischen Rundfunk (ServusTV) aber nie im deutschen
oeffentlich rechtlichen Rundfunk, noch nicht einmal im deutschen privaten
Rundfunk. Das Interview auf ServusTV wurde uebrigens auf youtube geloescht
(war wohl zu gefaehrlich, so viel Wahrheit auf einmal zu praesentieren).
Aber, da youtube mit loeschen gegen die zahlreichen re-uploads nicht ankam,
ist es meines Wissens nach doch wieder auf youtube zu finden).
Post by Peter Mayer
Nicht zu vergessen die Berichte über die Demos gegen den Lockdown und
sonstige Maßnahmen
... und zwar immer mindestens mit dem Unterton, das seien ja alles nur
Verschwoerungstheoretiker, die sich der einzig wahren Lehre von Drosten
und Co verweigern ... Dass sich diese Demonstranten gegenviele Aussagen
von Drosten wandten, ist richtig, aber dass die Aussagenvon Drosten "die
einzig wahre Lehre" war,darf doch bezweifelt werden ... Objektiv waren
die Berichte imgrossen und ganzenjedenfalls keineswegs.
Post by Peter Mayer
und die Berichterstattung über die negativen Auswirkungen der Maßnahmen.
Wirklich?Wo denn? Wenn, dann war es wohl eher "am Rande erwaehnt" und "das
Feigenblatt", um sich doch noch einen winzigen Rest von "serioesem Anstrich"
geben zu wollen ...
Post by Peter Mayer
Dass die "Corona-Gegner" deutlich weniger zu Wort kommen als die Vertreter
der etablierten Auffassung, die die große Mehrheit der Virologen und
Epidemiologen und Regierungen weltweit vertritt, ist normal.
Das duerfte es aber nicht sein, und "die grosse Mehrheit der Virologen und
Epidemiologen" darf (zumindest mittlerweile) doch arg bezweifelt werden
(zumindet wenn man mal ueber die deutchen Grenzen hinausblickt).
Post by Peter Mayer
Post by Juergen Ilse
Correctiv ist bzgl einseitiger Berichterstattung und teils auch nachweislichen
Falschaussagen noch schlimmer als unsere oeffentlich-rechtlichen, und das
will was heissen ... Correctiv wurde von mir nur als Beispiel sehr unserioeser
Berichterstattung genannt.
Ich denke, Du willst damit nur einen Strohmann bauen, um von Herrn
Schiffmann abzulenken. Ansonsten hoffe ich, dass Du Deine
Unterstellungen auch belegen kannst.
Ich habe weder die Absicht noch ein Veranlassung "eien Strohmann zu bauen".
Correctiv nerichtet einseitig und teils sogar nachweislich falsch, aber
die "glaeubigen" interessiert das nicht, weil "was nicht sein kann, das
nicht sein darf...".
Post by Peter Mayer
Post by Juergen Ilse
Herr Schiffmann ist dagegen fast ein Ausbund an
Seriositaet.
LOL
Dann widerlege sein Aussagen statt nur zu behaupten, er sei unserioes.
Er belegt sein Aussagen in seinen Videos. Du tust das in dieser Diskussion
*nicht*.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Juergen Ilse
2020-07-03 06:01:35 UTC
Permalink
Hallo,
In Deutschland kam der Lockdown zu einem Zeitpunkt, als der "R-Wert" bereits
seit Tagen unter 1, die Infektionswelle also bereits am abklingen war, oder
anders formuliert: zu spaet (wenn er denn ueberhaupt jemals berechtigt war).
Wieso steht dennoch Deutschland im europaeischen Vergleich vergleichsweise
gut da?
Weil deine Annahmen falsch sind.
iSInd sie nicht.
R steht für Reproduktion. Die kann man
überhaupt nicht sinnvoll bestimmen, solange die Fallzahlen durch aus dem
Ausland eingeschleppten Fälle bestimmt werden.
Durch "aus dem Ausland eingeschleppte Faelle" koennte die Abschaetzung der
Reproduktionsraten hoechstens zu hoch, aber niemals zu niedrig ausfallen.
Wenn die Abschaetzung der Reproduktionsrate *trotzdem* deutlich unter 1.0
liegt, muss der *richtige* Wert der Reproduktionsrate *sicher* unter 1
liegen. Damit ist meine Aussage richtig, denn die geschaetzte Reproduktions-
raate (die vielleicht aufgrund eingeschleppter Felle zu hoch, aber niemals
zu niedrig gelegen haben kann) war bereits Tage vor dem Lockdown unter 1.0.
Durch den Lockdown wurde erreicht, dass die Ausbreitung des Virus
innerhalb des Landes auf einige relativ wenige Cluster beschränkt blieb,
wie man auch deutlich auf der Karte der Inzidenzen erkennt.
Das wird behauptet, aber dafuer gibt es letztlich nicht den geringsten Beleg.
Je später
man solche Maßnahmen einleitet, desto mehr neue Cluster können sich
zuvor bilden, bis die Krankheit irgendwann in der ganzen Fläche
verbreitet ist.
Du solltest mal einen Infektionsepidemiologen statt die "offizielle
Berichterstattung" zu Rate ziehen. Dann wird der dir sicherlich erklaeren,
warum deine Annahmen hier Bloedsinn sind. Ebenso wird er dir erklaeren
koennen, warum "Kontaktverfolgung" bei einer angenommenen Dunkelziffer
bei der Ermittlung der infizierten von Faaktor 10 voellig unsinnig und
nahezu wirkungslos ist.
Das ist ein völlig logischer Zusammenhang, der aber aus deiner Sicht
falsch sein muss, weil die Unwahrscheinlichkeit zu gering ist.
Es mag ein "logissch erscheinder" aber eben nicht logisch aus den Daten
folgender Zusammenhang sein. Und mit "erscheint logisch" liegt man nur
allzu oft voellig daaneben.
Weil weniger bereits Infizierte einreisten. Ist aber ebenfalls viel zu
wahrscheinlich um wahr sein zu können…
Moeglich, aber wenn das zum abklingen der Infektionswelle gefuehrt hat,
warum haben wir dann noch den Lockdown gemacht und unsere Wirtschaft so
nachhaltig vor die Wand gefahren?
Weil sie ohne Gegenmaßnahmen ganz von alleine noch viel nachhaltiger vor
die Wand gefahren wäre.
Wieder eine Behauptung voellig ohne Belege.
Warum haben wir es dann nicht einfach
bei den Reisewarnungen und Einreisebeschraenkungen bzw. Quarantaene fuer
eingereiste belassen?
Hast du eigentlich noch nicht mitbekommen, was gerade in den USA
abläuft, überall dort, wo man die ohnehin schon laschen Maßnahmen
aufhebt und damit alles bislang Erreichte verzockt?
Es ist zwecklos mit jemandem zu diskutieren, der mit Scheuklappen groesser
als das Bu ndesland Bayern durch die Gegend laeuft ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Gernot Griese
2020-07-03 06:13:00 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Es ist zwecklos mit jemandem zu diskutieren, der mit Scheuklappen groesser
als das Bu ndesland Bayern durch die Gegend laeuft ...
Eben, du solltest sie mal abnehmen.

Gernot
--
Wie der wahre Gläubige den Klimawandel erklärt:
"Die zufällige Änderung einer zufälligen Grösse um einen zufälligen
Betrag führt zufälligerweise zu einer exakten Korrelation zwischen
dem CO2-Gehalt der Luft und der der globalen Temperatur."
Juergen Ilse
2020-07-03 06:07:44 UTC
Permalink
Hallo,
<bla bla bla> dann muss man zu dem Schluss kommen, dass weder
die Schul- und Kita-Schliessungen noch der Lockdown ursaechlich
fuer den Rueckgang der Infektionszahlen gewesen sein koennen.
Vielleicht war's ja das Christkind?
Nein, der ganz normale Verlauf solcher Viruswellen von Viren, die
respiratorische Atemwegserkrankungen ausloesen, wie jedes Jahr bei der
Grippewelle zu beobachten: egaal, ob es sich um Influenzaa-, Corona-,
RSV- oder Rhino-Viren (oder eienr der anderen daazu zaehlenden Viren-
Gruppen) handelt. Die verlaufen *jedess* *Jahr* gleich und klingen ab
ohne dass man Schul- und Kita-Schliessungen oder enen wirtschaftlichen
Lockdown durchfuehrt. Und nur gegen die 4 Haeufigsten Influenza-Viren
kannm man sich impfen lassen, dem Rest steht man voellig ohne kuenst-
liche Bekaempfung der Viren gegenueber.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Carsten Thumulla
2020-07-03 13:13:26 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Nein, der ganz normale Verlauf solcher Viruswellen von Viren, die
respiratorische Atemwegserkrankungen ausloesen, wie jedes Jahr bei der
Grippewelle zu beobachten: egaal, ob es sich um Influenzaa-, Corona-,
RSV- oder Rhino-Viren (oder eienr der anderen daazu zaehlenden Viren-
Gruppen) handelt. Die verlaufen *jedess* *Jahr* gleich und klingen ab
ohne dass man Schul- und Kita-Schliessungen oder enen wirtschaftlichen
Lockdown durchfuehrt. Und nur gegen die 4 Haeufigsten Influenza-Viren
kannm man sich impfen lassen, dem Rest steht man voellig ohne kuenst-
liche Bekaempfung der Viren gegenueber.
Die Wirksamkeit der Grippeimpfung ist auch schlecht und man trifft oft
nicht den richtigen Stamm. Die Grippeimpfung diskreditiert auch die
anderen Impfungen.


ct
Loading...