Discussion:
Schweden - ein Land OHNE Corona-Hysterie
(zu alt für eine Antwort)
Carla Schneider
2020-04-06 23:45:16 UTC
Permalink
In Bergamo selbst gab es im März 533 Todesfälle,
....0,4 Prozent der Gesamtbevölkerung von 121000....
Stirbt aber normalerweise nicht in einem Monat.
Es ist ja bekannt, dass praktisch alle *Corona-Toten* ein hohes Alter
und ein oder sogar mehrere Vorerkrankungen hatten.
Da ist Corona mit Sicherheit nicht die die einzige oder hauptsächliche
Todesursache.
Man weiss dass statt 125 533 gestorben sind, d.h. die Sterblichkeit hat sich mehr
als vervierfacht, da kommt man nicht drum herum.
Wenn im Roulette 10 mal hintereinander Schwarz kommt, dass das noch lange
nicht dass die Roulette-Trommel manipuliert ist.
So ist es, nicht manipuliert ist die Wahrscheinlichkeit dafuer 1:1024 , d.h.
wenn man ein paar 1000 mal spielt erlebt man das mit hoher Wahrscheinlichkeit.
Will sagen: statistische Zahlen sind nur dann aussagekräftig, wenn sie sich
auf eine *grosse* Zahl beziehen.
Bei Zahlen im Promille Bereich ist das NICHT der Fall.
Man kann auch ausrechnen wie wahrscheinlich es ist dass von 1.2 Mio rein zufaellig mehr als 500
sterben wenn es im Durchschnitt, bzw. Erwartungswert nur 125 sein sollten,
ich kann dir aber jetzt sagen dass die Wahrscheinlichkeit dafuer sehr viel kleiner ist
als die 10 mal schwarz beim Roulette.
Fuer heute abend ist mir das spaet, vielleicht weiss es ja jemand in de.sci.mathematik
Carla Schneider
2020-04-07 07:44:05 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
In Bergamo selbst gab es im März 533 Todesfälle,
....0,4 Prozent der Gesamtbevölkerung von 121000....
Stirbt aber normalerweise nicht in einem Monat.
Es ist ja bekannt, dass praktisch alle *Corona-Toten* ein hohes Alter
und ein oder sogar mehrere Vorerkrankungen hatten.
Da ist Corona mit Sicherheit nicht die die einzige oder hauptsächliche
Todesursache.
Man weiss dass statt 125 533 gestorben sind, d.h. die Sterblichkeit hat sich mehr
als vervierfacht, da kommt man nicht drum herum.
Wenn im Roulette 10 mal hintereinander Schwarz kommt, dass das noch lange
nicht dass die Roulette-Trommel manipuliert ist.
So ist es, nicht manipuliert ist die Wahrscheinlichkeit dafuer 1:1024 , d.h.
wenn man ein paar 1000 mal spielt erlebt man das mit hoher Wahrscheinlichkeit.
Will sagen: statistische Zahlen sind nur dann aussagekräftig, wenn sie sich
auf eine *grosse* Zahl beziehen.
Bei Zahlen im Promille Bereich ist das NICHT der Fall.
Man kann auch ausrechnen wie wahrscheinlich es ist dass von 1.2 Mio rein zufaellig mehr als 500
sterben wenn es im Durchschnitt, bzw. Erwartungswert nur 125 sein sollten,
ich kann dir aber jetzt sagen dass die Wahrscheinlichkeit dafuer sehr viel kleiner ist
als die 10 mal schwarz beim Roulette.
Fuer heute abend ist mir das spaet, vielleicht weiss es ja jemand in de.sci.mathematik
Es geht um eine
https://de.wikipedia.org/wiki/Poisson-Verteilung#Verteilungsfunktion
wobei lambda =125 und wir uns fuer den Bereich k>500 interessieren,
d.h. diese Werte Summiert geben die Wahrscheinlichkeit dass mehr als 500 zufaellig
sterben in einem Zeitintervall in dem normalerweise durchschnittlich 125 sterben.
Die Naeherungsformel die bei "Berechnung" steht gibt bei lambda=125 und k=500 einen Wert
von exp(-318), das ist 6.6 mal 10 hoch minus 138...
Carla Schneider
2020-04-07 10:58:25 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
Post by Carla Schneider
In Bergamo selbst gab es im März 533 Todesfälle,
....0,4 Prozent der Gesamtbevölkerung von 121000....
Stirbt aber normalerweise nicht in einem Monat.
Es ist ja bekannt, dass praktisch alle *Corona-Toten* ein hohes Alter
und ein oder sogar mehrere Vorerkrankungen hatten.
Da ist Corona mit Sicherheit nicht die die einzige oder hauptsächliche
Todesursache.
Man weiss dass statt 125 533 gestorben sind, d.h. die Sterblichkeit hat sich mehr
als vervierfacht, da kommt man nicht drum herum.
Wenn im Roulette 10 mal hintereinander Schwarz kommt, dass das noch lange
nicht dass die Roulette-Trommel manipuliert ist.
So ist es, nicht manipuliert ist die Wahrscheinlichkeit dafuer 1:1024 , d.h.
wenn man ein paar 1000 mal spielt erlebt man das mit hoher Wahrscheinlichkeit.
Will sagen: statistische Zahlen sind nur dann aussagekräftig, wenn sie sich
auf eine *grosse* Zahl beziehen.
Bei Zahlen im Promille Bereich ist das NICHT der Fall.
Man kann auch ausrechnen wie wahrscheinlich es ist dass von 1.2 Mio rein zufaellig mehr als 500
sterben wenn es im Durchschnitt, bzw. Erwartungswert nur 125 sein sollten,
ich kann dir aber jetzt sagen dass die Wahrscheinlichkeit dafuer sehr viel kleiner ist
als die 10 mal schwarz beim Roulette.
Fuer heute abend ist mir das spaet, vielleicht weiss es ja jemand in de.sci.mathematik
Es geht um eine
https://de.wikipedia.org/wiki/Poisson-Verteilung#Verteilungsfunktion
wobei lambda =125 und wir uns fuer den Bereich k>500 interessieren,
d.h. diese Werte Summiert geben die Wahrscheinlichkeit dass mehr als 500 zufaellig
sterben in einem Zeitintervall in dem normalerweise durchschnittlich 125 sterben.
Die Naeherungsformel die bei "Berechnung" steht gibt bei lambda=125 und k=500 einen Wert
von exp(-318), das ist 6.6 mal 10 hoch minus 138...
Die Wahrscheinlichkeit dass bei lamda=125 mehr als 207 Tote auftreten ist schon 10hoch minus 12.


#include<stdio.h>
#include<math.h>

double lnfac(int n)
//berechnet den logarithmus der Fakultaet
{
int i;
double res;
res=0;
for(i=1;i<(n+1);i++)
res +=log(1.0*i);
return res;
}


main()
{
double nk,nl,s,v,ev;
int i,j,k;
s=0;
nl=125;
for(k=0;k<600;k++)
{
// Berechnet den Logarithmus der possionverteilung
v=log(nl)*k-lnfac(k)-nl;
ev=exp(v);
s+=ev;
printf("%d %g %g\n",k, v, 1-s);
}
}
Carla Schneider
2020-04-07 11:00:26 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
Post by Carla Schneider
In Bergamo selbst gab es im März 533 Todesfälle,
....0,4 Prozent der Gesamtbevölkerung von 121000....
Stirbt aber normalerweise nicht in einem Monat.
Es ist ja bekannt, dass praktisch alle *Corona-Toten* ein hohes Alter
und ein oder sogar mehrere Vorerkrankungen hatten.
Da ist Corona mit Sicherheit nicht die die einzige oder hauptsächliche
Todesursache.
Man weiss dass statt 125 533 gestorben sind, d.h. die Sterblichkeit hat sich mehr
als vervierfacht, da kommt man nicht drum herum.
Wenn im Roulette 10 mal hintereinander Schwarz kommt, dass das noch lange
nicht dass die Roulette-Trommel manipuliert ist.
So ist es, nicht manipuliert ist die Wahrscheinlichkeit dafuer 1:1024 , d.h.
wenn man ein paar 1000 mal spielt erlebt man das mit hoher Wahrscheinlichkeit.
Will sagen: statistische Zahlen sind nur dann aussagekräftig, wenn sie sich
auf eine *grosse* Zahl beziehen.
Bei Zahlen im Promille Bereich ist das NICHT der Fall.
Man kann auch ausrechnen wie wahrscheinlich es ist dass von 1.2 Mio rein zufaellig mehr als 500
sterben wenn es im Durchschnitt, bzw. Erwartungswert nur 125 sein sollten,
ich kann dir aber jetzt sagen dass die Wahrscheinlichkeit dafuer sehr viel kleiner ist
als die 10 mal schwarz beim Roulette.
Fuer heute abend ist mir das spaet, vielleicht weiss es ja jemand in de.sci.mathematik
Es geht um eine
https://de.wikipedia.org/wiki/Poisson-Verteilung#Verteilungsfunktion
wobei lambda =125 und wir uns fuer den Bereich k>500 interessieren,
d.h. diese Werte Summiert geben die Wahrscheinlichkeit dass mehr als 500 zufaellig
sterben in einem Zeitintervall in dem normalerweise durchschnittlich 125 sterben.
Die Naeherungsformel die bei "Berechnung" steht gibt bei lambda=125 und k=500 einen Wert
von exp(-318), das ist 6.6 mal 10 hoch minus 138...
Die Wahrscheinlichkeit dass bei lamda=125 mehr als 210 Tote auftreten ist schon kleiner als 10hoch minus 12.


#include<stdio.h>
#include<math.h>

double lnfac(int n)
//berechnet den logarithmus der Fakultaet
{
int i;
double res;
res=0;
for(i=1;i<(n+1);i++)
res +=log(1.0*i);
return res;
}


main()
{
double nk,nl,s,v,ev;
int i,j,k;
s=0;
nl=125;
for(k=0;k<600;k++)
{
// Berechnet den Logarithmus der possionverteilung
v=log(nl)*k-lnfac(k)-nl;
ev=exp(v);
s+=ev;
printf("%d %g %g\n",k, v, 1-s);
}
}

Roland Franzius
2020-04-07 08:07:39 UTC
Permalink
Post by Carla Schneider
In Bergamo selbst gab es im März 533 Todesfälle,
....0,4 Prozent der Gesamtbevölkerung von 121000....
Stirbt aber normalerweise nicht in einem Monat.
Es ist ja bekannt, dass praktisch alle *Corona-Toten* ein hohes Alter
und ein oder sogar mehrere Vorerkrankungen hatten.
Da ist Corona mit Sicherheit nicht die die einzige oder hauptsächliche
Todesursache.
Man weiss dass statt 125 533 gestorben sind, d.h. die Sterblichkeit hat sich mehr
als vervierfacht, da kommt man nicht drum herum.
Wenn im Roulette 10 mal hintereinander Schwarz kommt, dass das noch lange
nicht dass die Roulette-Trommel manipuliert ist.
So ist es, nicht manipuliert ist die Wahrscheinlichkeit dafuer 1:1024 , d.h.
wenn man ein paar 1000 mal spielt erlebt man das mit hoher Wahrscheinlichkeit.
Will sagen: statistische Zahlen sind nur dann aussagekräftig, wenn sie sich
auf eine *grosse* Zahl beziehen.
Bei Zahlen im Promille Bereich ist das NICHT der Fall.
Man kann auch ausrechnen wie wahrscheinlich es ist dass von 1.2 Mio rein zufaellig mehr als 500
sterben wenn es im Durchschnitt, bzw. Erwartungswert nur 125 sein sollten,
ich kann dir aber jetzt sagen dass die Wahrscheinlichkeit dafuer sehr viel kleiner ist
als die 10 mal schwarz beim Roulette.
Fuer heute abend ist mir das spaet, vielleicht weiss es ja jemand in de.sci.mathematik
Angenommen eine mittlere Lebensdauer von 80 Jahren ist die pauschale
mittlere tägliche Todesrate pro Million

p = 100.000.000/80/365 = 34.

Wie bei jeder Verteilung unabhängiger Ereignisse auf den positiven
ganzen Zahlen gilt die Binominalverteilung, die für große Zahlen durch
die Poissonverteilung genähert wird.

Unnormiert hat man also die Dichte

dPr[X=n] ~ p^n/n!

normiert auf 1

dPr[x=n] = p^n/n! e^-p

sodass
sum_n Pr[x=n] = 1

Es ergibt sich

E(x) = e^-p sum_(n>=0) n p^/n! = e^-p sum_(n>=1) p^/(n-1)! = p
E(x^2) = e^-p sum_(n>=2) n p^/(n-2)! = p^2+p
E(x^2)-E(x)^2 = p^2

Die Verteilung hat also Erwartung und Standardabweichung p.

Die Wahrscheinlichkeit, dass mehr als n-1 Ereignisse eintreteten

Pr[x>=n] = e^-p sum_(m>=n) p^m/m!

Nimmt man also die tägliche Todesrate von 34/Mio/Tag, so erhält man für
die Wahrscheinlichkeit von mehr n Toten/Tag in einer Millionenstadt

Pr[x>=34] = e^-34 sum_m>=34 34^m/m! ~ 1/2 ,
also jeden zweiten Tag
Pr[x >= 40] e^-34 sum_m>=40 34^m/m! ~ 0.1
also also alle 10 Tage
Pr[x >= 49] e^-34 sum_m>=49 34^m/m! ~ 0.01
also also alle 100 Tage
Pr[x >= 62] e^-34 sum_m>=62 34^m/m! ~ 0.00001
also also alle 270 Jahre

Das ist die Grundlage des Vertrauens in die Statistik: Wenn man alles
auf Auszählen von Ja/nein-Verteilungen reduziert und die Stichprobe groß
genug gegen den Mittelwert wählt, dann sind Abweichungen vom Mittel um
die Standardabweichung, also den Mittelwert selbst, zwar nicht
unmöglich, aber selten wie Lottogewinne.
--
Roland Franzius
Loading...