Discussion:
Woher wissen wir eigentlich, daß der Raum krumm ist?
(zu alt für eine Antwort)
Thomas Eichel
2020-03-07 14:53:43 UTC
Permalink
Es wird dafür wohl irgendeine mathematische Berechnung geben, aber
konnte das schon mal jemand konkret messen? Oder ist das nur eine These
auf der Basis des Liber XXIV philosophorum in dem u. a. steht:

Gott ist die unendliche Kugel, deren Mittelpunkt überall und deren
Umfang nirgend ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liber_XXIV_philosophorum

Offensichtlich war für den Autor Gott ein Synonym für Weltraum. Aber
woher konnte er im 12. Jahrhundert schon wissen, daß dieser Raum krumm
ist?

Sind wir denn heute wirklich weiter, oder haben wir diese scholastische
These aus dem Mittelalter, als man auch noch über Engel auf
Nadelspitzen nachdachte, einfach als Konvention übernommen?

Nein, ich trolle nicht, ich habe nicht studiert und weiß es nicht
besser. Für klare Antworten danke ich im Voraus.
Siegfried Neubert
2020-03-07 21:04:37 UTC
Permalink
Post by Thomas Eichel
Es wird dafür wohl irgendeine mathematische Berechnung geben, aber
konnte das schon mal jemand konkret messen? Oder ist das nur eine These
Gott ist die unendliche Kugel, deren Mittelpunkt überall und deren
Umfang nirgend ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/Liber_XXIV_philosophorum
Offensichtlich war für den Autor Gott ein Synonym für Weltraum. Aber
woher konnte er im 12. Jahrhundert schon wissen, daß dieser Raum krumm
ist?
Sind wir denn heute wirklich weiter, oder haben wir diese scholastische
These aus dem Mittelalter, als man auch noch über Engel auf
Nadelspitzen nachdachte, einfach als Konvention übernommen?
Nein, ich trolle nicht, ich habe nicht studiert und weiß es nicht
besser. Für klare Antworten danke ich im Voraus.
Moin.
https://www.mpg.de/9236014/eddington-sonnenfinsternis-1919
Ganzhinterseher
2020-03-08 08:34:06 UTC
Permalink
Post by Thomas Eichel
Es wird dafür wohl irgendeine mathematische Berechnung geben, aber
konnte das schon mal jemand konkret messen?
Wenn wir Lichtstrahlen als Geraden annehmen, sie aber trotzdem von einem Punkt hinter der Sonne zu uns führen, dann bleibt nur die Alternative, dass der Raum krumm ist. Aber für das gesamte Universum hat man noch keine festen Ergebnisse, d.h., sie ändern sich und scheinen nach meiner Kenntnis zur Zeit um "nicht krumm" zu oszillieren.

Gruß, WM
Kurt
2020-03-08 08:52:52 UTC
Permalink
Post by Ganzhinterseher
Post by Thomas Eichel
Es wird dafür wohl irgendeine mathematische Berechnung geben, aber
konnte das schon mal jemand konkret messen?
Wenn wir Lichtstrahlen als Geraden annehmen, sie aber trotzdem von einem Punkt hinter der Sonne zu uns führen, dann bleibt nur die Alternative, dass der Raum krumm ist. Aber für das gesamte Universum hat man noch keine festen Ergebnisse, d.h., sie ändern sich und scheinen nach meiner Kenntnis zur Zeit um "nicht krumm" zu oszillieren.
Gruß, WM
Unser Universum, eins von sehr vielen, macht das was alles macht, es
schwingt. (Urknall(er) ade)

Wenn Licht, das hinter der Sonnne erzeugt wurde, sichtbar ist, als krumm
angenommen wird, dann ist dieses "Gerade" eine künstliche Bezugsbasis.

Da alles schwingt gibts auch keine "geraden (Ausbreitungs)bahnen".
Schaut man eine Galaxie an, erkennt das die äusseren Bereiche, nein die
inneren zu langsam, rotieren, dann ist klar das Licht, das durch diesen
Bereich läuft nicht "gerade" laufen kann.

Kurt
Siegfried Neubert
2020-03-08 13:19:58 UTC
Permalink
Post by Kurt
Post by Ganzhinterseher
Post by Thomas Eichel
Es wird dafür wohl irgendeine mathematische Berechnung geben, aber
konnte das schon mal jemand konkret messen?
Wenn wir Lichtstrahlen als Geraden annehmen, sie aber trotzdem von einem Punkt hinter der Sonne zu uns führen, dann bleibt nur die Alternative, dass der Raum krumm ist. Aber für das gesamte Universum hat man noch keine festen Ergebnisse, d.h., sie ändern sich und scheinen nach meiner Kenntnis zur Zeit um "nicht krumm" zu oszillieren.
Gruß, WM
Unser Universum, eins von sehr vielen, macht das was alles macht, es
schwingt. (Urknall(er) ade)
Wenn Licht, das hinter der Sonnne erzeugt wurde, sichtbar ist, als krumm
angenommen wird, dann ist dieses "Gerade" eine künstliche Bezugsbasis.
Da alles schwingt gibts auch keine "geraden (Ausbreitungs)bahnen".
Schaut man eine Galaxie an, erkennt das die äusseren Bereiche, nein die
inneren zu langsam, rotieren, dann ist klar das Licht, das durch diesen
Bereich läuft nicht "gerade" laufen kann.
Kurt
Aha, na ja, Deine Meinung - eben beschwingt -, ich halte es für Geschwafel,
aber sollte das Thema nicht besser unter "Physik" abgehandelt werden?
Kurt
2020-03-08 15:11:27 UTC
Permalink
Post by Siegfried Neubert
Post by Kurt
Post by Ganzhinterseher
Post by Thomas Eichel
Es wird dafür wohl irgendeine mathematische Berechnung geben, aber
konnte das schon mal jemand konkret messen?
Wenn wir Lichtstrahlen als Geraden annehmen, sie aber trotzdem von einem Punkt hinter der Sonne zu uns führen, dann bleibt nur die Alternative, dass der Raum krumm ist. Aber für das gesamte Universum hat man noch keine festen Ergebnisse, d.h., sie ändern sich und scheinen nach meiner Kenntnis zur Zeit um "nicht krumm" zu oszillieren.
Gruß, WM
Unser Universum, eins von sehr vielen, macht das was alles macht, es
schwingt. (Urknall(er) ade)
Wenn Licht, das hinter der Sonnne erzeugt wurde, sichtbar ist, als krumm
angenommen wird, dann ist dieses "Gerade" eine künstliche Bezugsbasis.
Da alles schwingt gibts auch keine "geraden (Ausbreitungs)bahnen".
Schaut man eine Galaxie an, erkennt das die äusseren Bereiche, nein die
inneren zu langsam, rotieren, dann ist klar das Licht, das durch diesen
Bereich läuft nicht "gerade" laufen kann.
Kurt
Aha, na ja, Deine Meinung - eben beschwingt -, ich halte es für Geschwafel,
Das ist deine Sache.

Eine Frage dazu: gibt es irgendwas das Licht auf geraden "Bahnen" durch
den "Raum" leitet?
Also ein "reales" "Koordinatensystem" für Licht das lineare Werte hat.
Post by Siegfried Neubert
aber sollte das Thema nicht besser unter "Physik" abgehandelt werden?
Ich wiederum halte die "moderne Physik" für mehr als nur Geschwafel, sie
ist eine Märchenwelt die sich komplett von der Realität abgenabelt hat
und eine sich selbst betätigendes Dasein führt, ja für mache wohl das
der eigentliche Selbstzweck ist.


Kurt
Siegfried Neubert
2020-03-08 15:24:07 UTC
Permalink
Post by Kurt
Post by Siegfried Neubert
Post by Kurt
Post by Ganzhinterseher
Post by Thomas Eichel
Es wird dafür wohl irgendeine mathematische Berechnung geben, aber
konnte das schon mal jemand konkret messen?
Wenn wir Lichtstrahlen als Geraden annehmen, sie aber trotzdem von einem Punkt hinter der Sonne zu uns führen, dann bleibt nur die Alternative, dass der Raum krumm ist. Aber für das gesamte Universum hat man noch keine festen Ergebnisse, d.h., sie ändern sich und scheinen nach meiner Kenntnis zur Zeit um "nicht krumm" zu oszillieren.
Gruß, WM
Unser Universum, eins von sehr vielen, macht das was alles macht, es
schwingt. (Urknall(er) ade)
Wenn Licht, das hinter der Sonnne erzeugt wurde, sichtbar ist, als krumm
angenommen wird, dann ist dieses "Gerade" eine künstliche Bezugsbasis.
Da alles schwingt gibts auch keine "geraden (Ausbreitungs)bahnen".
Schaut man eine Galaxie an, erkennt das die äusseren Bereiche, nein die
inneren zu langsam, rotieren, dann ist klar das Licht, das durch diesen
Bereich läuft nicht "gerade" laufen kann.
Kurt
Aha, na ja, Deine Meinung - eben beschwingt -, ich halte es für Geschwafel,
Das ist deine Sache.
Eine Frage dazu: gibt es irgendwas das Licht auf geraden "Bahnen" durch
den "Raum" leitet?
Also ein "reales" "Koordinatensystem" für Licht das lineare Werte hat.
Es hat wohl wenig Zweck bei Dir,
aber ja, das gibt's: Die QED Quantenelektrodynamik.

Nur, weil Du keine Lust hast was dazuzulernen, oder es auch nicht kapierst,
die QED zeigt, daß das die Theorie von Photon/Licht es "in sich" hat!

Aber lassen wir zwecklose Diskussionen, wein weiter, und tschüß!
Post by Kurt
Post by Siegfried Neubert
aber sollte das Thema nicht besser unter "Physik" abgehandelt werden?
Ich wiederum halte die "moderne Physik" für mehr als nur Geschwafel, sie
ist eine Märchenwelt die sich komplett von der Realität abgenabelt hat
und eine sich selbst betätigendes Dasein führt, ja für mache wohl das
der eigentliche Selbstzweck ist.
Kurt
Kurt
2020-03-08 16:05:53 UTC
Permalink
Post by Siegfried Neubert
Post by Kurt
Post by Siegfried Neubert
Post by Kurt
Post by Ganzhinterseher
Post by Thomas Eichel
Es wird dafür wohl irgendeine mathematische Berechnung geben, aber
konnte das schon mal jemand konkret messen?
Wenn wir Lichtstrahlen als Geraden annehmen, sie aber trotzdem von einem Punkt hinter der Sonne zu uns führen, dann bleibt nur die Alternative, dass der Raum krumm ist. Aber für das gesamte Universum hat man noch keine festen Ergebnisse, d.h., sie ändern sich und scheinen nach meiner Kenntnis zur Zeit um "nicht krumm" zu oszillieren.
Gruß, WM
Unser Universum, eins von sehr vielen, macht das was alles macht, es
schwingt. (Urknall(er) ade)
Wenn Licht, das hinter der Sonnne erzeugt wurde, sichtbar ist, als krumm
angenommen wird, dann ist dieses "Gerade" eine künstliche Bezugsbasis.
Da alles schwingt gibts auch keine "geraden (Ausbreitungs)bahnen".
Schaut man eine Galaxie an, erkennt das die äusseren Bereiche, nein die
inneren zu langsam, rotieren, dann ist klar das Licht, das durch diesen
Bereich läuft nicht "gerade" laufen kann.
Kurt
Aha, na ja, Deine Meinung - eben beschwingt -, ich halte es für Geschwafel,
Das ist deine Sache.
Eine Frage dazu: gibt es irgendwas das Licht auf geraden "Bahnen" durch
den "Raum" leitet?
Also ein "reales" "Koordinatensystem" für Licht das lineare Werte hat.
Es hat wohl wenig Zweck bei Dir,
Wird wohl so sein.
Du müsstest ja Antworten geben, ist halt nicht jermanns Aache.
Post by Siegfried Neubert
aber ja, das gibt's: Die QED Quantenelektrodynamik.
Eine Theorie ohne Aktöre.
Oder hast du schon mal Quanten gesehen?
Post by Siegfried Neubert
Nur, weil Du keine Lust hast was dazuzulernen, oder es auch nicht kapierst,
die QED zeigt, daß das die Theorie von Photon/Licht es "in sich" hat!
Die hat es bestimmt in sich.
Die lebt wohl auch von weltfremden Vorstellungen.
Post by Siegfried Neubert
Aber lassen wir zwecklose Diskussionen, wein weiter, und tschüß!
Genau, ebenfalls.

Kurt
Post by Siegfried Neubert
Post by Kurt
Post by Siegfried Neubert
aber sollte das Thema nicht besser unter "Physik" abgehandelt werden?
Ich wiederum halte die "moderne Physik" für mehr als nur Geschwafel, sie
ist eine Märchenwelt die sich komplett von der Realität abgenabelt hat
und eine sich selbst betätigendes Dasein führt, ja für mache wohl das
der eigentliche Selbstzweck ist.
Kurt
Alfred Flaßhaar
2020-03-08 16:03:57 UTC
Permalink
(...)

Hallo Siegfried,

merkst Du nicht, wie Kurt versucht, Fachleute vorzuführen? Es ist
sinnlos sich mit Ihm fachlich auseinanderzusetzen, da eine inhaltlich
gemeinsame Gesprächsbasis nicht erkennbar wird. Es ist nicht einmal
möglich, eine gemeinsame Fachsprache zu finden.

@Kurt:
Bevor Du etablierte Fachleute mit Deinen Thesen angreifst, solltest Du
vorher deren fachliche Meinung versuchen zu verstehen - ganz so, wie vor
langer Zeit ein Schachgroßmeister betonte, daß er vor einem Turnier
seine Gegner studierte, um sie mindestens so gut zu kennen, wie sich selber.
Lteraturhinweise hatte ich Dir schon angeboten. Als
populärwissenschaftliche Einführung in den historischen Prozeß, wie in
der Physik gesicherte Erkenntnisse gewonnen wurden, wäre auch

Radunskaja, Verrückte Ideen

gut geeignet.

Gruß, Alfred Flaßhaar
Kurt
2020-03-08 16:12:44 UTC
Permalink
Post by Alfred Flaßhaar
(...)
Hallo Siegfried,
merkst Du nicht, wie Kurt versucht, Fachleute vorzuführen? Es ist
sinnlos sich mit Ihm fachlich auseinanderzusetzen, da eine inhaltlich
gemeinsame Gesprächsbasis nicht erkennbar wird. Es ist nicht einmal
möglich, eine gemeinsame Fachsprache zu finden.
Die einzige Sprache die die Realität beschreiben kann ist die Sprache
der Realität.
"Fachsprachen" sind meisst auf ein Fach zugeschnitten.
Und dieses Fach muss nicht unbedingt mit der Natur was zu tun haben,
siehe RT.
Post by Alfred Flaßhaar
Bevor Du etablierte Fachleute mit Deinen Thesen angreifst, solltest Du
vorher deren fachliche Meinung versuchen zu verstehen - ganz so, wie vor
langer Zeit ein Schachgroßmeister betonte, daß er vor einem Turnier
seine Gegner studierte, um sie mindestens so gut zu kennen, wie sich selber.
Lteraturhinweise hatte ich Dir schon angeboten. Als
populärwissenschaftliche Einführung in den historischen Prozeß, wie in
der Physik gesicherte Erkenntnisse gewonnen wurden, wäre auch
Radunskaja, Verrückte Ideen
gut geeignet.
Gruß, Alfred Flaßhaar
Und was findet man da zuweilen?

Postulate und deren "Bestätigungsformen".
Z.B. Relativität der Gleichzeitigkeit und andere widersinnige
Verlegenheitsaussagen.

Und du willst das ich das lerne?
Danke nein.

Kurt

Siegfried Neubert
2020-03-08 15:32:23 UTC
Permalink
Am Samstag, 7. März 2020 15:53:44 UTC+1 schrieb Thomas Eichel:
...
Post by Thomas Eichel
Nein, ich trolle nicht, ich habe nicht studiert und weiß es nicht
besser. Für klare Antworten danke ich im Voraus.
Na dann noch eine klare Antwort.
Wenn man mal ansieht wo und was Du so postest
- das spricht für sich:

Nein Du bist kein Troll, eher eine Trula
- es hat kein Zweck Menschen wie Dir zu widersprechen,
Du magst wohl nichts dazu lernen,
Du hoffst nur auf gelegentliche krause Zustimmung.

Das war's dann auch - tschüß!
Loading...